Fotos: Mythos Marilyn Monroe – zum 50. Todestag

Bild 1 von 8

Blondes Haar, verführerischer Augenaufschlag und  volle, rote Lippen: Marilyn Monroe  war eine der am meisten fotografierten Frauen des 20. Jahrhunderts und wurde als Sex-Symbol Ikone für ein ganzes Zeitalter.

Blondes Haar, verführerischer Augenaufschlag und volle, rote Lippen: Marilyn Monroe war eine der am meisten fotografierten Frauen des 20. Jahrhunderts und wurde als Sex-Symbol Ikone für ein ganzes Zeitalter.Foto: dpa


Blondes Haar, verführerischer Augenaufschlag und  volle, rote Lippen: Marilyn Monroe  war eine der am meisten fotografierten Frauen des 20. Jahrhunderts und wurde als Sex-Symbol Ikone für ein ganzes Zeitalter.
"MM" starb vor 50 Jahren, aber der Mythos Marilyn ist lebendiger denn je. Ihr früher Tod 1962 schuf die Basis.
Unvergessliche Szene aus  "Das verflixte 7. Jahr" von 1955. Filme hinterließ Marilyn 32 an der Zahl, darunter "Manche mögen’s heiß"- ihr  größter Erfolg.
Marilyn Monroe und Jane Russell in einer Szene des Films "Blondinen bevorzugt" aus dem Jahr 1953.
Geboren als Norma Jeane Mortenson (und getauft als "Norma Jean Baker") hat sie Ende der 40er-Jahre - damals schon ein erfolgreiches Model-  zusammen mit einem Visagisten den "Monroe-Look" entwickelt.
Blonder Vamp, naiv und sexy: Angeblich hatte Monroe mehrere prominente Liebhaber. Weltweit die Fantasie beflügeln vor allem langlebige Legenden wie ihr angebliches Verhältnis zum US-Präsidenten John F. Kennedy und dessen Bruder Robert.
Monroe starb im Alter von nur 36 Jahren. Hat sie sich mit Schlaftabletten vergiftet, weil sie den Zwiespalt ihres Lebens nicht mehr ertragen hat? War es Selbstmord oder wurde sie getötet?

Werbung