Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. November 2017

Deutschlands Frauen mit Julia Gwinn

DÜSSELDORF (dpa). Deutschlands Fußball-Frauen gehen mit zwei Neulingen, der wiedergenesenen Spielführerin Dzsenifer Marozsan und Rückkehrerin Bianca Schmidt in das letzte Länderspiel des Jahres. Bundestrainerin Steffi Jones berief am Dienstag nach zweijähriger Abstinenz die 27 Jahre alte Defensivspielerin von Turbine Potsdam in das 24 Spielerinnen umfassende Aufgebot für die Partie am Freitag, 24. November, in Bielefeld gegen Frankreich. Erstmals im Aufgebot steht auch die erst 18 Jahre alte Julia Gwinn vom SC Freiburg. Für die 44-jährige Jones hat der Härtetest gegen den WM-Gastgeber von 2019 richtungsweisenden Charakter. Nach zuletzt schwachen Leistungen hatte DFB-Chef Reinhard Grindel angekündigt, dass der Auftritt gegen die Französinnen "der Maßstab" sei. Man müsse das Gefühl haben, dass das DFB-Team sich spielerisch weiterentwickele und für die WM qualifizieren könne.

Werbung

Autor: dpa