Über Afrika nach Freiamt

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Di, 04. September 2018

Freiamt

Yvonne Gukelberger-Seele stellt im Kurhaus aus – und stellt ihre Bilder auch schon mal auf den Kopf.

FREIAMT. Wie kommt eine Künstlerin aus dem nordbadischen Ettlingen nach Freiamt in Südbaden, fragte Bürgermeisterin Reinbold-Mench bei der Vernissage und gab gleich die Antwort: über Afrika. Yvonne Gukelberger-Seele hat in der Tat eine starke Beziehung zu Afrika und bis Ende des Monats stellt sie aus in der "wunderschönen Gemeinde" Freiamt, wie Hannelore Reinbold-Mench ihre Kommune nannte.

Normalerweise, so Hannelore Reinbold-Mench, stellen Künstler aus der Region aus; für Yvonne Seele wurde die Region "ins Nordbadische ausgeweitet". Seit über drei Jahrzehnten bringen die Ausstellungen im Kurhaus Kunst ins Dorf, erweitern das Spektrum. Bei der Vernissage waren vor allem Besucher von auswärts – meist mit Anfahrtswegen von weit über einer Stunde – gekommen und so war es für Hannelore Reinbold-Mench geradezu Pflicht, ihre Gemeinde vorzustellen. Freiamt und seine Natur nannte die Rathauschefin "was Besonderes" und spannte so den Bogen zu den Exponaten, die ebenfalls Besonderes sind. Mit ihren Bildern mache Yvonne Seele das Unsichtbare sichtbar, schloss Reinbold-Mench.

Diesen Ball nahm Pfarrer Willy Schneider auf. Zusammen mit Willy Schneider – über ihn kam der Kontakt nach Freiamt – reiste Yvonne Seele durch Afrika. Im Mittelpunkt dieser Reise stand die Begegnung mit den Menschen vor Ort. Im Kinderheim habe Yvonne Seele mit den kenianischen Schüler gemalt, sei innerlich zur Ruhe gekommen; so ergaben sich Motive, die ihre Ausgeglichenheit und Verbundenheit zur Natur zum Ausdruck vermitteln, so Willy Schneider.

Vielseitig wie die Motive sind die Techniken und Materialen. Wenn ein Bild fertig ist, kommt die Fotografie ins Spiel. So trägt ein Bild den Titel "Zwei Ansichten" und das nicht von ungefähr. Mit Pinsel und Farbe hat Yvonne Seele Schiffe auf dem Wasser gemalt. Dieses Bild hat sie anschließend fotografiert, so entstanden neue Motive – "auf den Kopf gestellt" wurden aus den Schiffen im Meer Landschaften mit Bergen.

Zu Fuß durch Eis und Schnee, so Willy Schneider, habe sich ein syrischer Junge nach "Germany durchgeschlagen", um hier Asyl zu finden. Ihn hat Yvonne Seele porträtiert. In ihren Bildern zeige Yvonne Seele mit Acryl oder Aquarell viel Unsichtbares, mache deutlich, was wichtig sei und weite den Blick. Sie habe "Mensch und Natur im Blick". So schließt sich wieder der Kreis zur wunderschönen Natur von Freiamt. Mit einem Zitat aus dem "Kleinen Prinzen": "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar", schloss Willy Schneider seine Laudatio.

Geboren im schwäbischen Tübingen, hat Yvonne Seele an der Pädagogischen Hochschule Karlsruhe Kunst mit den Schwerpunkten Druck und Fotografie studiert. Württemberg und Baden haben ähnliche Kulturen und bilden seit 66 Jahren ein Bundesland, gleichwohl gibt es bis heute Unterschiede. Aber die unterschiedlichen Mentalitäten zwischen Badenern und Schwaben sind sicher nicht das, was Yvonne Seele meint, wenn sie sich wünscht, in "einer solidarischen Gemeinschaft" zu leben, die weiter zusammenwachse, wie es Pfarrer Willy Schneider formulierte.

Bis Ende des Monats ist die Ausstellung von Yvonne Gukelberger-Seele im Kurhaus Freiamt täglich bei freiem Eintritt geöffnet.