Ronja Räubertochter ist jetzt in Ebnet zu Hause

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 17. Januar 2014

Freiburg Ost

Ein Projekt des Vereins "Pakt", das mit Musicalaufführungen im Mai endet, startet in diesen Tagen.

EBNET (BZ). Der Verein "Pakt" bietet in Zusammenarbeit mit Kooperationspartnern in den kommenden Monaten das Projekt "Ronja Räubertochter" an – nach Veranstalterangaben "ein integratives und intergeneratives Musik-Theaterprojekt" für Kinder, Jugendliche und Erwachsene.

Bis Mai werden sich die Teilnehmer mit der Geschichte der "Ronja Räubertochter" der Autorin Astrid Lindgren beschäftigen. Ziel ist die Erarbeitung eines Musicals unter der Einbindung von Menschen mit verschiedenen soziokulturellen Hintergründen. Die Aufführungstermine sind der 17. und 18. Mai (Samstag/Sonntag), jeweils um 16 Uhr. Auf dem Weg dorthin beschäftigen sich die Teilnehmer unter anderem mit Schauspiel, Musik, Bodypercussion und Stockkampf, schlüpfen in die verschiedenen Rollen und setzen sich mit den Spezifika der Geschichte auseinander.

Ab sofort findet immer samstags ein "offenes Ronja-Atelier" für alle Altersgruppen, unter anderem mit Schattenspiel und Sandmalerei, auf dem Vogelhof in Ebnet, Schwarzwaldstraße 221, statt. Hier werden die Kulissen und das Bühnenbild entworfen. Gesucht werden noch ehrenamtliche Musiker und Schauspieler zur gemeinsamen Verwirklichung des Projektes. Innerhalb des Gesamtprojektes gibt es zahlreiche Einzelangebote, an denen auch separat teilgenommen werden kann. So gibt es am morgigen Samstag, 18. Januar, 11 bis 16 Uhr, am Vogelhof eine Kreativwerkstatt, bei der mit Iris Hähnel aus der "Puppenwerkstatt Rosenrot", Rumpelwichte, Graugnome, Ronja Räubertochter Mädchen und Birk Borkasohn als Puppen genäht werden (Kosten: 25 Euro pro Person). Weitere Angebote sind unter anderem "Schattentheater und Schattenspiel/Eiskunst auf der Brücke" (Samstag, 25. Januar, 11 Uhr, 10 Euro) oder die "Ronja-Theaterfreizeiten" in den Osterferien (14. bis 17. April und 22. bis 26. April, pro Woche 120 Euro, ermäßigt 100 Euro). Mehr Infos und Anmeldung bei Felicia Jübermann, E-Mail: kulturprojekte@gmx.de.