Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. März 2017

Jahreshauptversammlung

Martin Maier ist neuer Vorsitzender des Bürgervereins St.Georgen

An der Spitze des Bürgervereins St. Georgen gab es nach 20 Jahren einen Wechsel. Der bisherige Vorsitzende Herbert Bucher ist nun Ehrenvorsitzender.

  1. Stehen nun an der Spitze des Bürgervereins St. Georgen (von links): der Vorsitzende Martin Maier, die zweite Stellvertreterin Gisela Sigrist und der erste Stellvertreter Vorsitzender Simon Rank. Foto: Ralf Meier

  2. Der langjährige Vorsitzende Herbert Bucher wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Foto: Andrea Engler

ST. GEORGEN. Wachablösung im Bürgerverein St. Georgen: Bei der Jahreshauptversammlung traten der Vorsitzende Herbert Bucher und seine beiden Stellvertreter Peter Lenz und Esther Meyer nicht mehr zu Wahl an. Stattdessen bilden jetzt Martin Maier, Simon Rank und Gisela Sigrist das Führungstrio von Freiburgs größtem Bürgerverein. Herbert Bucher hatte seinen Rückzug bereits beim Neujahrsempfang bekannt gegeben – und damit viele überrascht. Er stand dem Bürgerverein 20 Jahre lang vor und wurde nun zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Zum Vorstand des Bürgervereins hatte Herbert Bucher sogar 22 Jahre lang gehört. "Diese Zeit hat mir sehr viel gebracht, mich geprägt und mich zu dem gemacht, was ich heute bin", sagte Bucher in einem kleinen Resümee zu Beginn einer fast vierstündigen Sitzung. Und er bedankte sich: Bei den St. Georgenern für ihre Unterstützung, bei seinen Vorstandskollegen, bei Stadträten und Stadtverwaltung.

Eins wurmte Bucher zum Abschied jedoch deutlich: Dass es derzeit so aussieht, als ob der "Uffhauser Platz" an der Ecke Andreas-Hofer-Straße/Terlaner Straße doch nicht umgestaltet wird. Dieses Projekt begleitete Bucher über seine gesamte Amtszeit: Bereits Ende der 1990er Jahre gab es im Stadtteil Bestrebungen, die wenig attraktive Fläche anders zu nutzen. Ende 2016 schien der Wunsch endlich zum Greifen nah – doch dann tauchte das Projekt nicht im Entwurf für den kommenden Doppelhaushalt auf. Für Bucher absolut unverständlich: Statt Millionen Euro für das Stadtjubiläum auszugeben, sollte besser Geld in solche Projekte gesteckt werden, forderte er: "Das bleibt länger bestehen als die Erinnerung an eine 900-Jahr-Feier."

Werbung


Ein anderes Langzeitprojekt des Bürgervereins nimmt dafür derzeit Realität an: Das historische "Stubenareal" soll für 6,2 Millionen Euro zu einem Kultur- und Vereinshaus umgebaut werden. "Es geht voran", berichtete der bisherige stellvertretende Vorsitzende und Leiter der AG Bebauung/Verkehr, Peter Lenz: "Allerdings auch nur schleppend." Weil Anwohner Einspruch eingelegt haben – unter anderem geht es um den Lärmschutz –, verzögert sich das Genehmigungsverfahren. "Aber wir sind guten Mutes", sagte Lenz. Auch bei der angestrebten Sanierung des Dorfbachwegs gelte es, weiter dicke Bretter zu bohren und dran zu bleiben. Nicht glücklich ist der Bürgerverein darüber, dass St. Georgener Landwirte für den neuen Stadtteil Dietenbach und auch für die geplante Erweiterung der Kleingartenanlage am Friedhof wertvolle Ackerflächen verlieren.

Auch die übrigen Arbeitsgruppen des Bürgervereins waren im vergangenen Jahr sehr aktiv, wie sie den rund 70 anwesenden Mitgliedern in der Versammlung berichteten – sei es die AG Schönberg, die kontinuierlich das Naherholungsgebiet von Müll säubert oder die Tafeln des Weinlehrpfads instand setzt, oder die AG Geschichte, die derzeit eine neue Ausstellung vorbereitet, die ab November 2018 gezeigt werden soll. Es geht um das Thema "St. Georgen im Ersten Weltkrieg".

Nachdem der bisherige Vorstand entlastet worden war, ging es an die Neuwahlen. Zum neuen Vorsitzenden wurde Martin Maier gewählt, einen Gegenkandidaten gab es nicht. Der 54-Jährige ist in St. Georgen kein Unbekannter. Maier war jahrelang Vorsitzender des Turnvereins und ist zudem bei der Fasnet aktiv. Auch die Arbeit des Bürgervereins kennt er gut: Maier war in den vergangenen zehn Jahren Beisitzer im Vorstand. Sein Stellvertreter Simon Rank (44) hat zuletzt in Baden-Baden gelebt, stammt aber aus St. Georgen. Die dritte im Bunde, Gisela Sigrist, war bereits im Bürgervereinsvorstand als stellvertretende Pressereferentin tätig (diesen Posten behält sie auch zukünftig bei) und sie leitete die AG Soziales.
Wahlergebnisse: Vorsitzender Martin Maier (für Herbert Bucher), Stellvertreter Simon Rank (für Peter Lenz), zweite Stellvertreterin Gisela Sigrist (für Esther Meyer), Schriftführer Christa Maier (wie bisher) und Lonieta Dylus (für Joachim Seywald), Kassierer Thomas Beyer (wie bisher) und Simone Maier (für Gerhard Hesse), Pressereferenten Andrea Engler und Gisela Sigrist, Vereinsbeauftragte Felix Maier und Lothar Maier, Internetbeauftragter Manfred Meier (alle wie bisher), Beisitzer: Klaus Binder, Michael Eck, Cornelia Haas, Clemens Hauser, Martina Kiefer, Ewald Lohrer, Thomas Müller, Günter Reepen, Stefan Sigrist, Klaus-Peter Temmes, Manfred Vögele, Rolf Vögele (alle wie bisher), Gerhard Hesse, Peter Lenz, Esther Meyer, Joachim Seywald (alle bisher im geschäftsführenden Vorstand)
Mitglieder: 710
Kontakt: http://www.bv-fr-st-georgen.de

Autor: Jelka Louisa Beule