Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Dezember 2014

Einkaufen ohne Bargeld

Tauschgeschäfte für Anfänger gab's beim "Koffer-Tausch-Rausch" in Freiburg

Beim "Koffer-Tausch-Rausch" im Stadtteilbüro kam der Talent-Tauschring zu neuen Mitgliedern, eine Stadtteilgruppe macht weiter.

  1. Viel Kunterbuntes hat Inge Bücheler (rechts) im Angebot, hier mit Andreas Kausch vom Tauschring und einer Tauscherin. Foto: Michael Bamberger

  2. So kann ein Zettel aussehen, auf dem die Tauscherinnen und Tauscher nach jedem Tausch ihr Soll und Haben eintragen. Foto: Michael Bamberger

HASLACH. Sie kamen mit Koffern, Kartons oder Taschen – gefüllt mit den unterschiedlichsten Dingen: Süßigkeiten, typische Flohmarktware wie Bücher und Kleidung bis hin zu Selbstgemachtem. Die erste "Koffer-Tausch-Rausch"-Veranstaltung am Sonntagnachmittag im Stadtteilbüro war gleichzeitig der Auftakt für eine neue Haslach-Gruppe des "Talent-Tauschrings", der sich stärker in den Stadtteilen verankern will.

Auf dem Tisch von Inge Bücheler ist es bunt: Holzrohlinge, bemalt mit Nikolausgesichtern, vor allem aber viele Stoff-Täschchen in unterschiedlichen Größen, Farben und Formaten. Fast alle mit Reißverschluss und gut geeignet für Stifte und Schreibmaterial oder als Kosmetiktasche zum Verreisen. Oder man packt darin Geschenke ein – das war Inge Büchelers Idee, als sie mit dem Nähen anfing.

Ihr macht’s Spaß, kreativ zu sein, und die Tauschring-Idee findet sie super. Selbst viel Neues mit nach Hause nehmen will sie nicht, doch immerhin: Selbstgemachte Weihnachtskarten hat sie errungen – für einen ihrer Nikoläuse bekam sie zwei Stück. Preise hat sie keine festgelegt, sie verhandelt lieber individuell. Das machen an diesem Nachmittag mehrere. Eigentlich aber ist das Tauschring-System sehr klar geregelt: Statt Euro gelten "Talente" als Währung, auf ihren Tauschkarten notieren die Tauscherinnen und Tauscher jeden Tausch. Wenn sie selbst etwas loswerden, gelangt der Talente-Preis aufs Plus-Konto, wenn sie etwas von jemandem nehmen, gibt’s entsprechendes Minus. Bei diesem "Tausch-Rausch"-Nachmittag, der sich nicht nur an Mitglieder richtet, ist dagegen alles möglich – individuelle Absprachen oder auch das Bezahlen in Euro.

Werbung


Bei Jürgen Wahl ist alles vorbildlich geregelt: An seinem Tisch hängen klare Preise, ein Buch kostet 50 Cent oder ein halbes Talent, ein Päckchen Tee 1,50 Euro oder eineinhalb Talente. Er ist schon lange Tauschring-Mitglied, war aber länger nicht mehr aktiv. Sein Tischnachbar Florian Feucht ist noch nicht so vertraut mit der Tauschring-Idee. Er interessiert sich für eines von Jürgen Wahls Büchern und bietet ihm einen Teller oder eine Tasse von seinem Tisch an: "Können Sie das brauchen?" Jürgen Wahl schüttelt den Kopf. "Das macht aber nichts", sagt er und erklärt, wie es mit der Tauschwährung funktioniert. Einen direkten Tausch gibt’s dann doch noch: Ein Pfefferminzbonbon von Florian Feucht gegen einen Schokoriegel von Jürgen Wahl. Beide haben Süßigkeiten dabei, die sich bei ihnen angesammelt haben.

Petra Amara dagegen hat selbst gebacken – sehr fein aussehende Weihnachtskekse, verpackt in Geschenktütchen. Auf ihrem Tisch türmen sich auch selbstgemachte Weihnachtskarten, Kräutertee aus ihrem Kräutergarten und bunte Socken, die ihre Mutter mit ihrer Strickmaschine gemacht hat. Petra Amara findet viele interessierte Tauschkunden: "Ich bin ganz glücklich, wie gut es hier läuft." Bisher hat sie noch nicht viel von anderen in Anspruch genommen, doch sie will Tauschring-Mitglied werden. Und da ist es nützlich, wenn sie ein Plus-Konto miteinbringen kann. Den "Tausch-Rausch" nutzt sie auch noch für einen anderen Zweck: An ihrem Tisch klebt ein Zettel, mit dem sie eine neue Wohnung sucht – in ihrer jetzigen hat sie Lärmprobleme. Sie bietet Mithilfe im Haushalt, Garten oder Büro an und würde für ihre neuen Vermieter auch backen – Hauptsache, die Miete hält sich im Rahmen.

Andreas Kausch und Romin Hartmann vom "Talent-Tauschring" freuen sich über alle, die nach diesem Nachmittag neu zu den derzeit 350 Mitgliedern dazu kommen. Der Tauschring will sich in Haslach fest verankern – wie in Zähringen, wo es seit einem Jahr eine "Nord"-Gruppe gibt. Dadurch läuft mehr in der direkten Nachbarschaft statt übers Internet, die Menschen kommen in engeren Kontakt miteinander. In Haslach biete sich das besonders an, sagt Stefan Purwin. Er hat als Sozialarbeiter beim Verein "Nachbarschaftswerk" oft mit Erwerbslosen zu tun, die sich nicht viel kaufen können. 1994/95 hat er einen der bundesweit ersten Tauschringe in Berlin-Kreuzberg mitgegründet – jetzt knüpft er in Haslach an damals an.

Erster Tauschring-Stammtisch in Haslach: Donnerstag, 8. Januar, 19 Uhr, im "Hirschen", Carl-Kistner-Straße 1. Kontakt: http://www.talent-tauschring.de

Autor: Anja Bochtler