Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

05. Dezember 2017

Versteigerung brachte 5130 Euro

Zur zehnten Kunst- und Antiquitätenauktion kamen mehr als 180 Interessierte in die Spinnwebe.

  1. Auktionator Jörg Frenzel motivierte gekonnt zum Mitbieten. Foto: Michael Bamberger

WEINGARTEN (BZ). Zum mittlerweile zehnten Mal fand am Samstag eine Kunst- und Antiquitätenauktion im Secondhand-Kaufhaus Spinnwebe des Diakonischen Werks Freiburg statt. In ihren Grußworten gaben sich Kulturbürgermeister Ulrich von Kirchbach und der evangelische Dekan Markus Engelhardt als treue Besucher der Auktion zu erkennen. Der ehrenamtlich tätige Auktionator Jörg Frenzel führte danach wieder in seiner amüsant-professionellen Art durch das Geschehen und animierte die gut 180 Besucherinnen und Besucher zum Mitsteigern. Insgesamt 102 Stücke, die das Jahr über gesammelt worden waren, kamen unter den Hammer. Vor allem ein Stück Sandstein vom Freiburger Münster erlebte eine enorme Wertsteigerung: Aus dem Anfangsgebot 45 Euro wurden am Ende stattliche 310 Euro. Nach der eigentlichen Versteigerung waren 4980 Euro in der Kasse, die durch eine eine Spende auf die Gesamtsumme von 5130 Euro erhöht wurden. Der Erlös bleibt dieses Jahr in der Spinnwebe, berichtet Jochen Pfisterer, der Geschäftsführer des Diakonischen Werks, der nach eigenem Bekunden mit Verlauf und Ergebnis sehr zufrieden ist. Im kommenden Jahr kämen auf die Spinnwebe große räumliche Veränderungen zu, so dass der Erlös hier gebraucht werde.

Werbung

Autor: bz