Lambertus

10.000 Euro teures Wappen des Freiburger Stadtpatrons gestohlen

sge

Von sge

Di, 19. September 2017 um 17:38 Uhr

Freiburg

Die Wappenkartusche des Freiburger Stadtpatrons Lambertus ist gestohlen worden. Die nagelneue Statue war erst im Mai vor dem Münster aufgestellt worden.

Bemerkt hatte den Diebstahl am Dienstag ein Mitarbeiter des Münsterbauvereins, wie Münsterbaumeisterin Yvonne Faller erzählt. Wann die Wappenkartusche, die an der Säule hängt, auf die der Stadtpatron steht, gestohlen wurde, könne man nicht sagen. Sie hing laut Faller in etwa fünf Metern Höhe und war nicht diebstahlsicher befestigt. "Statuen sind nie diebstahlsicher." Auf der Kartusche befindet sich ein Hinweis der Spender der Säule, in Lambertus’ Fall sind das die Ritter. "Wir sind geschockt", so Faller. Allein die Arbeitsleistung für das Wappen habe die Freiburger Münsterstiftung etwa 10 000 Euro gekostet.

Die Heiligenfigur samt Wappen wurde neu angefertigt

Erst im Sommer vergangenen Jahres war die alte Lambertussäule abmontiert worden. Sie war so beschädigt, dass eine Restaurierung nicht mehr möglich war (die BZ berichtete). Im Mai kam die 600 Kilogramm schwere Neuanfertigung an den angestammten Platz vor dem Hauptportal auf dem Münsterplatz – neben den beiden anderen Heiligenfiguren, dem Schutzpatron Alexander und der Münsterpatronin Maria.

Dompfarrer zeigt Diebstahl an

Stadtdekan und Dompfarrer Wolfgang Gaber hat nun per E-Mail das Polizeirevier Nord informiert und den Diebstahl angezeigt. Er glaubt nicht an eine spontane Aktion: "Dazu braucht man eine längere Leiter und muss die circa zehn Kilogramm schwere Steinplatte über dem Kopf abhängen", sagt er. Das bedürfe entsprechender Planung.

Erst am vergangenen Sonntag wurde in Freiburg das Lambertusfest zu Ehren des Hauptpatrons der Stadt gefeiert. "Das Münster war proppenvoll", so Gaber.

Mehr zum Thema: