Zusammenbruch

23-jähriger Läufer stirbt nach Freiburg-Marathon

Christian Engel

Von Christian Engel

Di, 10. April 2018 um 17:14 Uhr

Freiburg

Ein 23-jähriger Läufer war am Sonntag beim Freiburg-Marathon zusammengebrochen. In der Uniklinik ist er nun gestorben. Dies teilte die FWTM in einer Pressemitteilung mit.

Auf der Kaiserstuhlbrücke, 300 Meter vor dem Ziel, war ein 23-Jähriger am Sonntag beim Freiburg Marathon zusammengebrochen. Zwei Ärzte, so berichten verschiedene Quellen, seien direkt hinter ihm gelaufen und hätten Erste Hilfe leisten können. Kurz darauf seien Rettungskräfte dazugekommen und mussten den Athleten reanimieren. Er kam sofort in die Uniklinik – am Dienstag ist er gestorben.

Der Veranstalter, das Stadtmarketing FWTM, ist "tief betroffen von diesem tragischen Todesfall." Ihre Gedanken, schreibt FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki, seien bei den Angehörigen. "Unser aufrichtiges Mitgefühl."

Zur Todesursache gibt es keine Information.