Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Mai 2017 11:39 Uhr

Freiburg und Herbolzheim

26-Jähriger wegen mehrfachen Raubes festgenommen

Die Polizei hat einen 26-Jährigen festgenommen, der drei Lebensmittelmärkte in Freiburg und Herbolzheim überfallen haben soll. DNA-Spuren brachten die Ermittler auf seine Fährte.

  1. Die Polizei hat eine Raubüberfall-Serie aufgeklärt. Foto: Dominic Rock

Der Mann sei zwar bereits am 16. März verhaftet worden, doch es habe so lange gedauert, bis die Ermittlungen abgeschlossen waren, so Polizeisprecher Walter Roth auf Nachfrage der Badischen Zeitung. In der Summe sei es nun gelungen, dem 26-Jährigen drei Raubüberfälle auf Lebensmittelmärkte in Freiburg und im Landkreis Emmendingen nachzuweisen:
  • am 18. Februar in Herbolzheim
  • am 6. März in Freiburg-Littenweiler
  • am 11. März in Freiburg-Landwasser
Entscheidend dafür, dass die Polizei dem Mann auf die Spur gekommen ist, war eine Zeugenaussage wenige Tage dem letzten Überfall in Freiburg-Landwasser. Dort hatte der Täter die Kassiererin mit einer Schusswaffe bedroht und mehrere hundert Euro erbeutet. Dabei hatte er so leise gesprochen, dass andere Kunden den Überfall nicht bemerkt hatten.

Dem Zeugen war der Mann in der Nähe eines anderen Lebensmittelmarktes am 16. März in Freiburg-Betzenhausen verdächtig vorgekommen, er hatte die Polizei gerufen. Die Beamten kontrollierten den Verdächtigen und nahmen ihn fest.

Werbung


Drohung mit einer Pistole

Bei allen Überfällen führte der mutmaßliche Täter eine Pistole mit sich, mit der er die Kassiererinnen bedrohte.

In Herbolzheim hatte er einen Einkaufswagen gefüllt und sich als letzter Kunde in die Kassenschlange eingereiht. Anschließend legte er der Kassiererin einen handgeschriebenen Zettel "das ist ein Überfall" vor, griff in die Kasse und entkam zu Fuß mit mehreren hundert Euro Beute.

In Freiburg-Littenweiler deutete er auf die Pistole in seinem Hosenbund und ließ sich den Kasseninhalt in eine Plastiktasche packen. Auch hier betrug die Beute mehrere hundert Euro.

An den Tatorten hinterließ der 26-jährige Verdächtige sowohl DNA-Spuren als auch Fingerabdrücke. Dies machte es der Polizei möglich, dem Mann die Taten zuzuordnen. Die Zeugenaussagen waren bei den drei Überfällen durchaus unterschiedlich: Mal war der Täter 1,75, mal 1,85 Meter groß, mal hatte er blonde, mal dunkle Haare. Mal sprach er mit osteuropäischem Akzent, mal hochdeutsch.

Fest steht, dass gegen den 26-Jährigen Haftbefehl erlassen wurde, und dass er sich seit seiner Festnahme in Untersuchungshaft befindet.

Mehr zum Thema:

Autor: bz