Beinahe-Unfall

33-Jähriger fährt hinter Rettungswagen durch Rettungsgasse

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 04. Dezember 2017 um 11:40 Uhr

Freiburg

Auf der Eschholzstraße hatten Autofahrer eine Rettungsgasse gebildet. Ein 33-Jähriger fuhr einfach hinter dem Rettungswagen her und gefährdete so den Straßenverkehr.

Der Vorfall ereignete sich bereits vergangenen am Mittwoch gegen 18 Uhr in der Freiburger Eschholzstraße auf Höhe der Hausnummer 25. Eine Polizeistreife konnte beobachten, wie ein Fiat Doblo einem Notfalleinsatzfahrzeug, das Blaulicht und Martinshorn eingeschaltet hatte, mit hoher Geschwindigkeit folgte.

Zwei Autofahrer, die sich vor dem Notfallfahrzeug befanden, fuhren ordnungsgemäß an den rechten Fahrbahnrand, um das Einsatzfahrzeug durchfahren zulassen. Nachdem der Rettungswagen die Autofahrer passierte, wollten diese sich wieder nach links in den Verkehr eingliedern.

Autofahrer schnell reagiert

Hierbei rechneten sie laut Polizei nicht mit dem Fiat-Fahrer, welcher hinter dem Notfallfahrzeug fuhr. Sie mussten das Anfahren abrupt abbrechen. "Ein Unfall konnte durch Glück und die schnelle Reaktion der beiden geschädigten Autofahrer vermieden werden", so die Polizei.

Der 33-jährige Fiat-Fahrer wurde im Anschluss angehalten und einer Kontrolle unterzogen.
Der Polizeiposten Freiburg-Stühlinger hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht nun insbesondere die beiden geschädigten Autofahrer des Vorfalls. Diese können sich unter 0761/29688-0 oder rund um die Uhr beim Polizeirevier Freiburg-Nord unter 0761/882-4221 melden.