Planungen

Detailinfos zum Littenweiler Bahnhofsareal sind noch unter Verschluss

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Do, 10. Januar 2019 um 14:00 Uhr

Freiburg

Der Bahnhofsvorplatz in Littenweiler soll nach jahrelanger Planung endlich umgestaltet werden. Wie die von OB Horn verkündete Einigung aussehen soll, verraten die Beteiligten nicht.

Für großes Aufsehen sorgte beim Neujahrsempfang im Stadtteil Littenweiler die Ankündigung von Oberbürgermeister Martin Horn, dass im jahrelangen Streit zwischen Stadtverwaltung, Bahn und Bäckerei Heitzmann um den Bahnhofsvorplatz eine Lösung gefunden sei. Doch wie diese konkret aussieht, dazu möchten sich die Beteiligten auf Nachfragen nicht äußern. Die Bahn und die Bäckerei Heitzmann wollen gar von einem endgültigen Ergebnis noch nichts wissen und verweisen darauf, dass Gespräche laufen.

Nachdem Martin Horn beim Neujahrsempfang erklärt hatte, dass durch die Einigung die seit Jahren verschobene Umgestaltung des Bahnhofsareals endlich starten könne, hielt sich die Freude beim Bürgervereinsvorsitzenden Franz-Jürgen Zeiser dennoch in Grenzen. Dass eine Lösung gefunden sei, habe er im Laufe der Jahre schon öfter gehört, sagte er am Rande des Empfangs gegenüber der BZ.

Ist alles schon in trockenen Tüchern?

Und tatsächlich scheint noch nicht alles in trockenen Tüchern zu sein. Der Geschäftsführer der Bäckerei Heitzmann, Amadeus Heitzmann, lässt auf Anfrage der Badischen Zeitung lediglich über seine Assistentin mitteilen, dass "man mit der Stadt Freiburg im Gespräch ist". Auch die Bahn sagt, dass sie sich mit der Stadtverwaltung "in sehr konstruktiven Gesprächen" befindet – von einer endgültigen Einigung ist auch hier nicht die Rede.

Zudem verweist die Bahn darauf, dass sie mit der Stadt vereinbart habe, "die beabsichtigen Vertragsinhalte nicht vor einer Behandlung in den gemeinderätlichen Gremien öffentlich zu machen". Darauf pocht auch die Stadtverwaltung: Details des Lösungsansatzes würden zunächst den Stadträten präsentiert, sagt Rathaussprecher Toni Klein.

Die Verwaltung hält aber am von Martin Horn beim Neujahrsempfang verkündeten Zeitplan fest: Spätestens im Laufe des ersten Halbjahrs, möglicherweise sogar früher, werde dem Gemeinderat der gefundene Kompromiss zur Abstimmung vorgelegt. Derzeit liefen noch verwaltungsinterne Abstimmungsprozesse, so Klein.

Seit mehr als zehn Jahren geplant

Die Umgestaltung des Bahnhofsvorplatzes ist seit mehr als zehn Jahren geplant. 2010 gab es einen Bürgerworkshop, ein Entwurf sah damals ein Ärztehaus im Eingangsbereich des Areals und neue Wohngebäude mit Gewerbeeinheiten im Erdgeschoss östlich des Bahnhofsgebäudes vor. Dort stehen bislang Pavillons der Pädagogischen Hochschule. Doch um die Pläne umsetzen zu können, benötigt die Stadt Freiburg ein 1000 Quadratmeter großes Grundstück mit Bahnhofsgebäude, Güterhalle und einem Nebenhäuschen mit Heitzmann-Filiale. 2012 verkaufte die Bahn dieses Gelände jedoch plötzlich der Bäckerei Heitzmann. Seither gibt es Streit: Die Stadtverwaltung machte ein Vorkaufsrecht geltend, vor Gericht beschlossen die Parteien, sich außergerichtlich einigen zu wollen. Langwierige Verhandlungen dauern seitdem an.