Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

02. Februar 2016 17:33 Uhr

Neuheiten auf der Messe Freiburg

Die Welt des Automobils

Zum 31. Mal gibt’s ab Freitag, 12. Februar, auf der Messe Freiburg die "Automobil", zum sechsten Mal angeschlossen ist die immer beliebtere "Tuning and Sound Convention".

Bis Sonntag, 14. Februar, zeigen in den Messehallen sowie auf dem Freigelände die Händler aller namhaften Automobilhersteller rund 500 Modelle, darunter auch Neuheiten, die noch nicht in den Schauräumen stehen. Ein umfangreiches Begleitprogramm rundet diese "nach der IAA in Frankfurt und der AMI in Leipzig bundesweit wohl größte Autoschau", so Messechef Daniel Strowitzki, ab.

Sie wächst von Jahr zu Jahr, die 1985 von der Messegesellschaft FWTM und der Arbeitsgemeinschaft Freiburger Autohäuser ins Leben gerufene Schau, bei der nicht nur 23 Automobilmarken auf rund 25 500 Quadratmetern zu sehen sind, sondern auf 4000 Quadratmetern Freigelände auch erprobt werden können. Von A wie Audi über F wie Ford, M wie Mercedes-Benz bis zu V wie VW gibt es nicht nur Autos zu erleben, sondern auch Zubehör, Dienstleistungen sowie Produkte rund ums Thema Tuning und Soundtechnik. "Besonders im Mittelpunkt stehen die Sonderschauen zur barrierefreien Mobilität, zur Elektromobilität, zur Verkehrssicherheit und die Oldtimerschau", so Messechef Daniel Strowitzki bei einer Pressekonferenz am Dienstag.

Werbung


"Weit und breit gibt es kein so großes Spektrum an neuen und neuesten Fahrzeugen", so Strowitzki. Dazu zählen etwa die Cabrios von Mini und Smart, der neue Audi A4, der Renault Mégane, der Hybrid-Pionier Toyota Prius der Hybrid-Van 225xe Active Tourer von BMW oder der 350 PS starke Ford Focus RS. Auch Konzeptfahrzeuge wie das Ein-Liter-Auto von VW oder die Mercedes-Benz-Studie F 015 werden zu bestaunen sein. Diese beiden Fahrzeuge bringen die neuen Autohäuser BHG (Volkswagen) und Kestenholz (Mercedes) auf die Messe.

Mit rund 22 000 Besuchern rechnet Strowitzki. Und die können erstmals mit der Eintrittskarte kostenlos Busse und Bahnen des RVF benutzen. Für einen der Gründungsvater der "Automobil", Dieter Rüd, ist diese Messe noch immer "der beste Platz, ohne großen Aufwand 85 Prozent der auf dem deutschen Markt befindlichen oder kommenden Modelle anzuschauen und sich beraten zu lassen". Rüd, der als Sprecher der Arbeitsgemeinschaft Freiburger Autohäuser sein Amt zum 1. Januar an Tobias Gutgsell, den Geschäftsführer des Autohauses Märtin, übergeben hat, zeigte sich mit den Umsätzen der Branche "im Großen und Ganzen" zufrieden. Um gut fünf Prozent ist die Zahl der Neuzulassungen in den Landkreisen Emmendingen, Breisgau-Hochschwarzwald, Lörrach und der Stadt Freiburg gestiegen. Rückgänge bei Neuzulassungen in der Stadt (2,7 Prozent) wurden vor allem im Raum Emmendingen mit einem Anstieg von fast neun Prozent kompensiert.

Das ganze Programm steht auf http://www.automobil-freiburg.de

Automobil und Tuning & Sound: Messe Freiburg, offizielle Eröffnung Donnerstag, 11. Februar, 18.30 Uhr. Geöffnet Freitag, 12. Februar, 12 bis 22 Uhr, Samstag, 13., und Sonntag, 14. Februar, von 10 bis 18 Uhr. Karten im Vorverkauf bei BZ-Ticket (bis 11. Februar) 6,50 Euro, Tageskarte 8,50, ermäßigt sowie Happy-Hour-Ticket am Freitag ab 20 Uhr: 6,50 Euro. Parken 3 Euro.

Autor: Hans-Henning Kiefer