Engagiert im Ehrenamt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 08. Dezember 2012

Freiburg

Zwei Männer und eine Frau sowie zwei Projekte wurden stellvertretend ausgezeichnet.

Stellvertretend für die Gesamtheit der Engagierten in Freiburg hat Bürgermeister Ulrich von Kirchbach am Donnerstagabend drei Personen und zwei Projekte aus Anlass des Internationalen Tags des Ehrenamts am 5. Dezember ausgezeichnet. Außerdem wurden der Wilhelm-Oberle-Sozialpreis und der AOK-Präventionspreis vergeben.

"Das bürgerschaftliche Engagement gehört zu den tragenden Säulen unserer Gesellschaft", so Kirchbach. Jeder Dritte in Freiburg über 14 Jahren engagiere sich in irgendeiner Weise ehrenamtlich. Aus 40 Vorschlägen hatte eine Jury die Geehrten ausgewählt. Die Stadt Freiburg würdigte diesmal Matthias Schmidt, der sich seit 1989 im Natur- und Artenschutz und da vor allem für die Alpensegler engagiert. Brigitte Kammerer ist im Sozialverband VdK und vertritt seit 1999 in verschiedenen Gremien die Interessen von Behinderten, chronisch Kranken, Rentnern und anderen. Horst Luppe ist seit 1979 in der Freiburger Friedensbewegung aktiv und setzt sich als Mitbegründer des Freiburger Friedensbüros für ein Leben ohne Krieg ein. "Sprint" (Sprachliche und soziale Integration von Kindern mit Migrationshintergrund) wurde 2006 als Sozialprojekt der Bürgerstiftung und der Adolf-Reichwein-Schule begründet. Ausgezeichnet wurde auch das Mehrgenerationenhaus Weingarten, Begegnungshaus für alle Generationen. Den Wilhelm-Oberle-Sozialpreis bekam der Dienstagsclub als überparteilicher und überkonfessioneller Treffpunkt. Und den AOK-Preis "Präventives gesundheitsbewusstes Engagement" erhielt die Bewohnervertretung im Breisacher Hof.