Ausstellung

Freiburger Galerie Claeys zeigt Irina Lozinskaias "Landschaften"

Herbert M. Hurka

Von Herbert M. Hurka

Fr, 07. Dezember 2018 um 17:30 Uhr

Ausstellungen

Mit der Staffelei im Freien, mit allen Möglichkeiten und Freiheiten: Die Freiburger Galerie Claeys zeigt Irina Lozinskaias abwechslungsreiche "Landschaften".

Dreisamtal, Ibental, Kaiserstuhl, Schönberg, vor allem aber der Schwarzwald: Was so nahe scheint, ist gleichzeitig auch aus der Ferne gesehen, denn Irina Lozinskaia, deren "Landschaften" die Freiburger Galerie Claeys ausstellt, wurde 1972 in St. Petersburg geboren und lebt seit 2003 in Freiburg. Wie sich nicht zuletzt an ihren Ölgemälden zeigt, behauptet sich die alte und urvertraute Landschaftsmalerei ungebrochen gegen die Inflation der technischen Bildgebungsverfahren. Seit sie in der Stadt im Breisgau lebt, erforscht die Künstlerin den neuen Lebensraum, sucht und findet malend einen empathischeren Zugang zur Natur als etwa beim Erwandern der Gegenden nach Karte.

Dass jede Landschaft eine besondere Atmosphäre entwickelt, vermitteln die Bilder der vergangenen zehn Jahre. Allein bei den Waldimpressionen entfaltet sich eine bemerkenswerte Variationsbreite wie beispielsweise bei der Darstellung der Jahreszeiten. Wenn das erdige Kolorit des abgestorbenen Laubs den Herbst illustriert, so versinnbildlicht das unter grobem Pinselduktus sich abstrahierende Motiv überdies den Verfall schlechthin.

Als Gegenentwurf beeindruckt die weiße, karge Strenge der flächig ausgeführten Winterbilder, und wenn in verschiedenen Waldansichten ein wild wucherndes Geäst sich in einem malerischen Chaos verliert, so schaffen andernorts die zu einer klaren Komposition geordneten Wetterbuchen des Schauinsland den passenden Kontrast.

Ihre Stärke beziehen diese Arbeiten daraus, dass sie plain air gemalt sind. Anders als bei der Arbeit im Atelier nach Fotos, wie das bereits die Impressionisten praktiziert haben, erlebt sich die Malerin, sobald sie ihre Staffelei im Freien aufstellt, als Mittelpunkt eines sich unendlich ausdehnenden Panoramas mit allen Möglichkeiten und Freiheiten, einen Motivausschnitt zu wählen. Geräusche, Gerüche, Temperatur und Licht erzeugen eine geradezu stoffliche Atmosphäre, so dass das Sehen zu viel mehr wird als dem visuellen Abscannen des Gegenstandes. Wo diese Dichte sich überträgt, sind Lozinskaias abwechslungsreiche Landschaften am gelungensten.

Galerie Claeys, Kirchstr. 37. Bis 9. Feb., Do, Fr 15–18 Uhr, Sa 11–13 Uhr.