Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. November 2016

Hartmut Hanke will mit Kreis-FDP überraschen

Der scheidende Vorsitzende Sascha Fiek gibt sich kämpferisch.

  1. Hartmut Hanke Foto: Gröber

Im Zeichen eines "Generationenwechsels" hat der Kreisverband der FDP bei seiner Versammlung im Gasthaus "Kaiser" einen neuen Vorstand gewählt: Nachdem der bisherige Vorsitzende Sascha Fiek auf eigenen Wunsch dem Nachwuchs das Feld überließ, sprach sich eine große Mehrheit der anwesenden Mitglieder für Hartmut Hanke als Fieks Nachfolger aus.

Altersmäßig kann von einem echten Übergang von "Alt" zu "Jung" zwar nicht die Rede sein: Dem 42-jährigen Fiek folgt der 34 Jahre alte Hanke nach. Nichtsdestotrotz tritt mit Sascha Fiek einer ins hintere Glied, der immerhin seit 2009 die Kreis-FDP geführt und nach außen dargestellt hatte. Auf 18 Jahre ununterbrochene aktive Arbeit blicke er nun zurück, so Fiek in seinem Resümee. Nach der massiven Schlappe für seine Partei bei der vergangenen Bundestagswahl zeigte sich der scheidende Kreisvorsitzende für den Urnengang im kommenden Jahr zuversichtlich und kämpferisch: "Wir werden es wieder schaffen, ins Parlament einzuziehen." Der Kreisverband Freiburg sei sehr aktiv und habe bereits die Landtagswahl "mit großem Elan angepackt". Derzeit hat die Kreis-FDP 182 Mitglieder. "Nicht euphorisch, aber zufrieden" scheide er aus dem Amt, so Fiek. Verbesserungswürdig sei vor Ort unter anderem die Kooperation mit den Bürgervereinen in Freiburg.

Werbung


Ohne Gegenkandidaten wurde Hartmut Hanke mit 39 Ja-Stimmen bei zwei Enthaltungen ins Amt gewählt. Als Kreisvorsitzender der FDP sehe er sich "mehr in moderierender Funktion", erklärte Hanke, lange Zeit Vorsitzender der Freiburger Jungen Liberalen und zuletzt einer der Stellvertreter von Sascha Fiek in der Kreis-FDP war. Der Neue will aber auch Akzente setzen: Mit Blick auf Freiburg nannte Hartmut Hanke etwa die Themen bezahlbarer Wohnraum sowie solide Haushalte. Die kommenden beiden Jahre seien für die Partei wichtig, da nach den Bundestagswahlen die Vorbereitung der Kommunalwahlen 2019 anstehe. Der 34-Jährige will die FDP besser sichtbar werden lassen. Etwa mit Aktionen zu aktuellen Themen wolle er dafür sorgen, "dass die Leute von uns überrascht werden".

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder Marianne Schäfer und Adrian Hurrle. Letzterer kandidiert für die FDP bei der Bundestagswahl im kommenden Jahr, betonte aber, dass er sich auch für eine starke FDP im Landkreis einsetzen wolle.

Weitere Wahlergebnisse: Schatzmeister: Elmar Bingel (wiedergewählt); Beisitzer: Jörg Breidenbach, Monika Diewald, Erik Gundlach, Tilmann Küchler, Wolfgang Studener.

Autor: Bettina Gröber