Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. November 2016

Kreative Konzepte

Stadtverwaltung gewinnt den ersten "Gender-Award".

  1. So sehen Siegerinnen aus (von links): Snezana Sever, Regina Gensler, Simone Thomas und Staatssekretärin Elke Ferner Foto: Privat

Beim ersten "Gender-Award" des Bundesfamilienministeriums hat die Freiburger Stadtverwaltung den ersten Platz belegt. Frauenbeauftragte Simone Thomas, Gender-Beauftragte Snezana Sever und Regina Gensler von der Kontaktstelle Frau und Beruf haben am Montag in Berlin den undotierten Preis entgegengenommen. 15 Kommunen hatten sich am Wettbewerb, beteiligt, der in Kooperation mit der Bundesarbeitsgemeinschaft kommunaler Frauen- und Gleichstellungsbüros ausgeschrieben worden war. In ihrer Begründung zeigte sich die Jury "begeistert" von den kreativen Konzepten zur Gleichstellung im Rathaus. Die Verwaltung schenke dem Thema besonders viel Aufmerksamkeit und habe in den letzten 30 Jahren bundesweit einmalige Strukturen aufgebaut. Außerdem werde in Prozessen und nicht in Einzelprojekten gedacht. Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf genieße hohe Priorität. Alleinerziehende würden besonders unterstützt. Zu den ersten Gratulanten gehörte Landesfinanzministerin Edith Sitzmann. Auf dem zweiten und dritten Rang landeten Köln und Herten.

Werbung

Autor: mac