Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

31. Januar 2015

Kurz gemeldet

Sonntagsmatinee — Selbstbestimmter Tod — Sonntagsführung — Sonntagsreden — Deportiert und vergessen — Wintergäste — Märchenhafte Edelsteine — Krebsgesprächsgruppe — Nazi-Terror — Demenzerkrankung — Freundeskreis Tel Aviv — Der Monte Verità — Video-Slam

Sonntagsmatinee

Das Archäologische Museum lädt für Sonntag, 1. Februar, von 11 bis 13 Uhr zur Sonntagsmatinee ins Colombischlössle, Rotteckring 5, ein. Nach einem musikalischen Auftakt findet eine Führung zum Thema "Der Glanz des Glases" statt. Zum Abschluss servieren die Freunde des Museums Häppchen. Die Teilnahme kostet 5 Euro, ermäßigt 4 Euro.

Selbstbestimmter Tod

Im Berghaus Freiburg findet am Sonntag, 1. Februar, von 11 bis 13 Uhr ein Gespräch zum Thema "Das Recht auf einen selbstbestimmten Tod" statt. Der Diplom- und Religionspädagoge Arne Raap-Mehl diskutiert nach seinem Vortrag mit den Palliativ-Medizinern Georg Steinfurth und Hildegard Bargenda. Statt Eintritt wird um Spenden gebeten.

Sonntagsführung

Maria Beckersjürgen erklärt bei einer Führung in der Archäologischen Sammlung im Herderbau, Tennenbacher Straße 4 (Zugang über Habsburgerstraße), die Statue der Athena Lemnia, die auf der Akropolis in Athen steht.Die Führung findet am Sonntag, 1. Februar, um 11.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei.

Werbung


Sonntagsreden

Im Rahmen der Sonntagsreden wird Simone Bell D’Avis über die Teilhabe von Menschen mit Behinderung sprechen. Die Veranstaltung der Evangelischen Erwachsenenbildung (EEB) findet statt am Sonntag, 1. Februar, 11.30, in der Ludwigskirche, Starkenstraße 8. Der Eintritt kostet 5 Euro. Information bei der EEB, Tel. 0761 / 7086342 oder http://www.erwachsenenbildung-freiburg.de

Deportiert und vergessen

Zu einer Lesung von Manfred Burkhart lädt das Centre Culturel Français Freiburg (CCFF), Münsterplatz 11, für Sonntag, 1. Februar, um 11 Uhr ein. Der Freiburger Schauspieler und Sprecherzieher liest aus dem Buch "Ich, Pierre Seel, deportiert und vergessen". Die Veranstaltung findet im Rahmen der Ausstellung "NS-Verfolgung homosexueller Männer in Frankreich und Südbaden" statt. Die Lesung ist in deutscher Sprache und ist eine Zusammenarbeit des CCFF mit dem Verein der Rosa Hilfe Freiburg. Der Eintritt ist frei.

Wintergäste

Der Naturschutzbund (NABU) Freiburg lädt für Sonntag, 1. Februar, zum Beobachten von Wasservögeln, wie Enten, Tauchern und anderen gefiederten Gästen im beliebten Überwinterungsgebiet auf den weiten Wasserflächen des Rheins beim Rheinstau Weisweil ein. Die Leitung der Exkursion haben Bernhard Disch und Robert Retzko. Treffpunkt ist um 13.30 Uhr in Freiburg-Lehen am Park & Ride-Platz, Paduaallee (Nähe VAG-Linie 1) oder um 14 Uhr beim Parkplatz beim Zollhaus am Rheindamm Weisweil. Die Beobachtung dauert zwischen zwei bis drei Stunden. Die Teilnahme ist frei.

Märchenhafte Edelsteine

Familien mit Kindern ab 5 Jahren können am Sonntag, 1. Februar, von 14 bis 16 Uhr das Museum Natur und Mensch, Gerberau 32, erkunden und spannende Geschichten über märchenhafte Edelsteine erfahren. Danach gibt es ein Kreativangebot in der Werkstatt. Erwachsene zahlen 3 Euro Eintritt und 3 Euro Gebühr, Kinder nur 3 Euro Gebühr.

Krebsgesprächsgruppe

In der Gesprächs-und Informationsgruppe für Krebspatienten und Krebspatientinnen am Montag, 2. Februar, wird Vera Viehoff die Freiburger Frauenselbsthilfegruppe nach Krebs vorstellen. Die Veranstaltung findet von 14 bis 15.30 Uhr in den Räumen der Psychosozialen Krebsberatungsstelle, Hauptstraße 5a, 4. Obergeschoss statt. Die Teilnahme ist kostenlos.Informationen unter http://www.krebsberatungsstelle-freiburg.de

Nazi-Terror

"Nazi-Terror gegen Jugendliche – Verfolgung, Deportation und Gegenwehr" ist der Titel einer Ausstellung in der Katholische Akademie, Wintererstraße 1, die am Montag, 2. Februar, eröffnet wird. Die Einführung bei der Vernissage übernehmen Wolfram Wette und Ulrich von Kirchbach. Beginn ist um 18.30 Uhr. Zu sehen ist die Ausstellung bis 27. März montags bis freitags 8 bis 19 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Demenzerkrankung

Am Montag, 9. Februar, beginnt ein Kurs für Angehörige von Demenzerkrankten bei den Johannitern in Freiburg. Der Kurs "Mit demenzerkrankten Menschen leben, sie betreuen und pflegen" gibt Angehörigen konkrete Informationen und Tipps für den Alltag, berät zu Unterstützungs- und Entlastungsmöglichkeiten und bietet Gelegenheit zum Austausch von Erfahrungen. Der Kurs über 10 Nachmittage findet immer montags von 14.45 bis 16.15 Uhr in der Dienststelle der Johanniter, Schwarzwaldstraße 63, statt. Die Kursteilnahme ist kostenlos. Anmeldung und weitere Informationen unter Tel. 0761 459 310 oder ausbildung.freiburg@johanniter.de.

Freundeskreis Tel Aviv

Der Freundeskreis Städtepartnerschaft Freiburg-Tel Aviv-Yafo lädt Mitglieder und Interessierte zum offenen Stammtisch am Montag, 2. Februar, ein. Treffpunkt ist um 19 Uhr in der Gaststätte Harmonie, Grünwälderstraße 16. Im Mittelpunkt stehen Gespräche zur Ausweitung der bestehenden Städtefreundschaft hin zu einer funktionierenden Partnerschaft und das Programm des Jubiläumsjahres 2015 zur Feier der Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Deutschland und Israel.

Der Monte Verità

Detlef Hoffmann geht in seinem Vortrag "Der Monte Verità – Hippiekultur zwischen den Weltkriegen" der Frage nach, weshalb sich Künstler und Wissenschaftler vor hundert Jahren zu dem Berg hingezogen fühlten. Der Vortrag findet am Montag, 2. Februar, 19.30 Uhr, im Theatersaal der Volkshochschule, Rotteckring 12, statt. Eintritt 6 Euro.

Video-Slam

Ein Video Slam für junge Filmemacher findet am Montag, 9. Februar, in der Mensabar, Rempartstraße 18, statt.
Ohne Vorauswahl werden alle eingereichten Produktionen – vom konventionellen Kurzfilm über Dokumentationen bis hin zu experimentellen Videos – gezeigt. Eine Publikums-Jury bewertet jeden Film spontan mit einer Punktezahl. Der Gewinnerfilm startet dann bei der Endausscheidung "Video Grand Slam". Alle Video-Produzenten können sich mit ihren Beiträgen bewerben beim Studierendenwerk Freiburg, Hardi Hänle, Schreiberstraße 12 – 16, 79098 Freiburg , E-Mail: videoslam@mensabar.de, Tel. 0761 / 2101-205.

Autor: bz