LEUTE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 24. März 2018

Freiburg

FREIE WÄHLER

Beginn einer Tradition

Sie wollten ein neues Format ausprobieren, und das in ungewohntem Rahmen: Am Donnerstagabend luden die Freien Wähler zu einem Bürgerempfang in die Wodanhalle, der zur alljährlichen Tradition in Freiburg werden soll. Kreisvorsitzender Kai Veser begrüßte an die 100 interessierte Gäste – Präsident Karl-Jörg Gisinger, der das gerne gemacht hätte, lag mit einer Grippe im Bett. Zu Sekt, Häppchen und Gesprächen waren unter anderem der neue Finanzbürgermeister Stefan Breiter, EHC-Vorsitzender Werner Karlin, Klaus Schüle (CDU), Uschi Jautz vom Bürgerverein Mooswald, Marita Hennemann, Präsidentin des FFC, und Timothy Simms (Grüne) gekommen. Sie hörten nicht nur die politischen Positionen der Freien Wähler, sondern erlebten auch den Kabarettisten Otmar Traber und Musik von Coco und Lorenz Buchholz – Politik und Entertainment gingen an diesem Abend problemlos zusammen. "Wir wollen Ihnen die Arbeit der Freien Wähler näherbringen", sagte Johannes Gröger, der Fraktionsvorsitzende im Gemeinderat. Man verstehe sich als Kontrollorgan der Verwaltung und der Bürgermeister, sagte Gröger, und redete wie angekündigt Klartext: "Die Arbeit im Gemeinderat wird nicht einfacher, sondern vielschichtiger." Vier OB-Kandidaten waren eingeladen. Monika Stein konnte nicht kommen, doch Anton Behringer, Martin Horn und Dieter Salomon waren da. Bislang, fand Gröger, fehlten die Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen der Bürger. Eine Wahlempfehlung wollen die Freien Wähler nicht aussprechen, denn, so Gröger, "das ist bei uns gute Tradition".