Nach langer Sanierungspause öffnet der Paulussaal wieder

Sina Schuler

Von Sina Schuler

Fr, 29. Dezember 2017

Freiburg

Während der vergangenen 20 Monate wurden Paulussaal und Pauluskirche aufwendig saniert und eröffnen nun wieder /.

Der erste Gottesdienst in der frisch sanierten Kirche hat bereits stattgefunden – an Heiligabend ganz klassisch mit einem Krippenspiel. Die Bauarbeiten im Paulussaal laufen dagegen noch: Mitte Januar ist die erste Veranstaltung in dem traditionsreichen Saal geplant. "Alles last minute", sagt Norbert Aufrecht, Diakon in der Evangelischen Stadtmission, die Bauherrin ist und mit dem Stadtkirchenbezirk für das Grundstück einen Erbpachtvertrag geschlossen hat. Auch die Gemeinde "Dreisam 3" hat in dem 1907 errichteten Komplex ihr Zuhause.

Auf dem Areal an der an der Dreisamstraße sieht es Ende Dezember noch nach Baustelle aus, draußen wird geflext, im Saal werden die blauen Vorhänge gekürzt. Die ehemals bunte Decke ist mittlerweile weiß. "Der Saal ist nun etwas zeitgemäßer", sagt Aufrecht. Stimmung wolle man vor allem über das Licht erzeugen.

Letztmals saniert wurde das Gebäude in den 60ern. Die Kosten für die jetzige Sanierung beziffert Aufrecht auf etwa acht Millionen Euro: neue Technik, neue Böden, neue Farbe – und Barrierefreiheit.

Ab Januar ist die Uni offizieller Mieter, sie nutzt den Saal mit knapp 900 Plätzen als Audimax während der Sanierung des KG II und die Kirche mit 200 Plätzen als Hörsaal. Deshalb musste laut Aufrecht eine helle Beleuchtung her, die eher kirchenuntypisch ist. "Wir können das aber regeln, je nachdem, was geplant ist."

40 Veranstaltungen bisher gebucht

So könne die Kirche auch für Autorenlesungen, Klassikkonzerte oder Diskussionen genutzt werden. Die Veranstaltungen im Kirchenraum müssten aber mit den Vorstellungen der Gemeinde zu vereinbaren sein, so Aufrecht. "Die Kirche ist schließlich unser Herzstück." Figuren und Ornamente wurden erhalten, es gibt eine Videoverbindung aus dem Gottesdienst in die Gemeindesäle.

Als erster Künstler im neuen Paulussaal steht am Sonntag, 14. Januar, Alfons auf der Bühne."Das wird eine Einweihungsfeier. Obwohl, das darf man in Deutschland ja nicht sagen. Dann bringen alle Nudelsalat mit", scherzt der deutsch-französische Kabarettist. Bisher sind Aufrecht zufolge 40 Veranstaltungen gebucht, die Stadt beteiligt sich an den Sanierungskosten und hat sich so ein Kontingent eingekauft. "Der Paulussaal ist ein wichtiger Ort für Freiburg, mit seiner Größe einzigartig in der Stadt", so der Diakon.

Vor allem die letzten paar Monate seien anstrengend, viele Firmen ausgebucht gewesen, erzählt Aufrecht. "Der Zeitplan war eng gestrickt." Umso mehr freue es ihn, dass Saal und Kirche wie geplant eröffnen können. Offizielle Eröffnung ist im Februar geplant.

Weitere Infos online auf http://paulussaal-freiburg.de Mehr Fotos unter http://mehr.bz/paulussaal