Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

26. November 2009 19:30 Uhr

Sicheres Freiburg

Preis für Zivilcourage: 13 Bürger geehrt

Der Verein "Sicheres Freiburg" hat 13 Jugendliche und Erwachsene ausgezeichnet. Sie zeigten in schwierigen Alltagssituationen Zivilcourage.

  1. Einige der mit dem Preis für Zivilcourage ausgezeichneten Bürger. Foto: Michael Bamberger

Bürgermeister Ulrich von Kirchbach, Vorsitzender des Vereins, hat die Auszeichnungen bei einer nichtöffentlichen Festveranstaltung verliehen. Wir dokumentieren die Beispiele von Zivilcourage:

1. Rudolf B., 74 Jahre
2. Benedikt L., 26 Jahre
Handtaschenraub am 22. Juli 2007


Am Samstag gegen 14.30 Uhr, beobachtete der Zeuge Rudolf B. vom Balkon seiner Wohnung aus, wie seiner Nachbarin, einer 85-jährigen Frau, die Handtasche geraubt wurde. Er rannte sofort auf die Straße und nahm mit seinem Fahrrad die Verfolgung des Tatverdächtigen auf, musste aber nach einiger Zeit die Verfolgung wegen Schmerzen im Bein aufgegeben.

Ein weiterer Zeuge, Benedikt L,, war ebenfalls durch die Hilferufe aufmerksam geworden und unterstützte B. bei der Verfolgung. Ihm gelang es schließlich, den Tatverdächtigen einzuholen und festzuhalten. Allerdings ließ er ihn zunächst wieder los, weil dieser ihn bedrohte. Dennoch verfolgte er ihn weiter, konnte ihn schließlich anrempeln, sodass er hinfiel.

Werbung


Zusammen mit einem Polizeibeamten (dieser war außer Dienst und privat auf den Vorfall aufmerksam geworden) hielt er dann den Tatverdächtigen bis zum Eintreffen der Polizeistreife fest. Bereits an den Tagen zuvor waren älteren Damen die Handtaschen geraubt worden - möglicherweise vom selben Täter.

Prozess gegen den Täter am 22. Oktober 2007, Urteil: Freiheitsstrafe

3. Gerhard D., 47 Jahre
4. Peter M., 34 Jahre
Raub am 19. Juni 2008


Die Geschädigte, 25 Jahre, hatte am Donnerstagmittag gegen 13 Uhr in einer Postfiliale in der Dietenbachstraße am Automaten Geld abgehoben. Der 40-jährige Tatverdächtige, der das beobachtet hatte, bedrohte sie mit einem Messer und verlangte von ihr, eine größere Summe für ihn abzuheben. Sie wehrte sich, worauf er ihr das bereits abgehobene Geld entriss und flüchtete. Aufgrund ihrer Hilferufe verfolgten Gerhard D. und Peter M. den Täter. Sie konnten ihn schließlich festhalten, zur Rückkehr zum Tatort veranlassen und der Polizei übergeben. Gegenüber der Frau entschuldigte er sich, er habe Schulden und brauche deshalb das Geld. Gegen den polizeibekannten Mann wurde Haftbefehl beantragt.

5. Giulia N., 14 Jahre
6. Kristina P., 18 Jahre
7. Nikolai H., Alter unbekannt
8. Petra E., 42 Jahre
Fünfter Helfer unbekannt
Diebstahl am 26. Juli 2007


In der Freiburger Innenstadt riss ein Taschendieb einem etwa 12-jährigen Jungen kurz nach 15 Uhr am Bertoldsbrunnen den Geldbeutel aus der Hand. Der Junge rief um Hilfe und rannte dem Täter hinterher.

Fünf Passanten halfen ihm, den Dieb zu stellen. "Geben Sie mir meinen Geldbeutel zurück", schrie der Junge, erinnert sich Zeugin Petra E., die gerade mit ihrem Sohn und einer Freundin durch die Stadt bummelte. Daraufhin sei der Dieb losgerannt, wobei er eine Frau umgeworfen habe. E. stellte sich ihm in den Weg, Nikolai H. und Kristina P. taten es ihr nach, ein weiterer Zeuge rief die Polizei. Auch Giulia N. stellte sich dem flüchtenden Täter in den Weg. Sie wurde von ihm umgestoßen und stürzte. Auch der Täter stürzte offenbar. Dabei fiel ihm der Geldbeutel aus der Hand. Die Zeugen hielten den polizeibekannten 37-jährigen Drogenabhängigen bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der 5. Helfer ist unbekannt.

9. Waltraud F., Jahrgang 1951
Beleidigung und Körperverletzung, 19. November 2007


An diesem Tag gegen 16.30 Uhr fielen in der Straßenbahn der Linie 5, Fahrtrichtung Rieselfeld, drei Jugendliche auf, die fortwährend Abfälle aus der fahrenden Bahn warfen. Waltraud F. sprach die Jugendlichen darauf an und bat, das zu unterlassen. Da die Jugendlichen nicht reagierten, beschwerte sie sich beim Straßenbahnfahrer. Als Waltraud F. an ihren Sitzplatz zurückkehrte, wurde sie von einem der Jugendlichen derb beleidigt. Anschließend warfen die Jugendlichen demonstrativ Abfälle in den Innenraum der Straßenbahn, was Waltraud F. dem Fahrer meldete. Dieser stellte die Jugendlichen daraufhin an der nächsten Straßenbahnhaltestelle zur Rede. Als Reaktion beleidigte ihn einer der Jugendlichen und versetzte ihm mit dem Handballen einen Schlag ins Gesicht. Dadurch erlitt er Prellungen. Die Gruppe entfernte sich dann von der Haltestelle. Es wurde Anzeige bei der Staatsanwaltschaft erstattet.

10. Elisabeth K., Jahrgang 1965
Überfall am 7. April 2009


Gegen 22 Uhr beobachtete Elisabeth K. einen Überfall auf eine ältere Dame. Die kleine, zierliche Frau eilte ihr zu Hilfe, indem sie den Täter mehrfach aufforderte, von ihr abzulassen. Weiterhin verschaffte sie dem Opfer durch die Ankündigung, die Polizei zu verständigen, etwas Zeit um sich aus der misslichen Lage zu befreien und davonzulaufen. Daraufhin ging der Täter auf Elisabeth K. los und stieß sie rücklings in eine Hecke, wobei sie sich leicht am Finger verletzte. Der Täter flüchtete. Anschließend nahm K. die Dame mit in ihre Wohnung und betreute sie dort bis zum Eintreffen der Polizei und des Rettungswagens.

11. Alexander S., 16 Jahre
Körperverletzung am 26. August 2007


Alexander S. wurde an diesem Tag Zeuge einer tätlichen Auseinandersetzung in einer Straßenbahn, bei der zwei Personen einen Mann angriffen. Der 16-Jährige stellte sich schützend vor den Angegriffenen und bewirkte so, dass die beiden Angreifer von ihrem Opfer abließen. Die inzwischen verständigte Polizei nahm die Täter fest. Bei der Gerichtsverhandlung lobte sogar einer der Angeklagten Alexander S. für sein Verhalten. Der zuständige Richter unterrichtete den Oberbürgermeister schriftlich über das couragierte Verhalten des Jugendlichen.

12. Eike S., Alter unbekannt
Einbruch in ein Schmuckgeschäft am 2. Mai 2008


S. überraschte den Täter am frühen Morgen gegen 4.20 Uhr und konnte ihn kurz festhalten. Er riss sich jedoch los und flüchtete. Die Verfolgung durch S. und die Verständigung der Polizei führten zur Festnahme.

13. Christoph D., 38 Jahre
Beherzter Bürger unterstützt Polizei, 14. Mai 2007


Der Mithilfe eines beherzten Bürgers ist es zu verdanken, dass am Montag gegen 9.50 Uhr ein mit Haftbefehl gesuchter Straftäter festgenommen werden konnte. Ein Polizeibeamter hatte den 27-jährigen Gesuchten in der Gaußstraße auf einem Fahrrad erkannt und verfolgte ihn zu Fuß. Das bemerkte Rollerfahrer D., der die Polizei unterstützte und den Flüchtenden schließlich in der Charlottenburger Straße festhalten konnte bis die Polizei kam. Beamte des Polizeipostens Freiburg-Bischofslinde lieferten den Straftäter in die Justizvollzugsanstalt Freiburg ein.

Autor: pd