"Salomons Absage nicht nachvollziehbar"

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Sa, 17. März 2018

Freiburg

OB-Kandidaten kritisieren Entscheidung gegen Kandidat-O-Mat / Stein zieht Unterschrift zurück.

FREIBURG (mac). In einem gemeinsamen Brief haben Kandidierende zur Oberbürgermeisterwahl die Projektpartner aufgefordert, den Kandidat-O-Mat trotz Absage von Amtsinhaber Dieter Salomon anzubieten. Martin Horn, der von der SPD unterstützt wird, sowie die parteilosen Stephan Wermter und Anton Behringer äußern in einem gemeinsamen Brief ihr "großes Unverständnis über die kurzfristige Absage". Monika Stein, die von einem linken Bündnis unterstützt wird, hat ihre Unterschrift zurückgezogen. Sie stehe hinter dem Inhalt, könne aber "nicht verantworten, mit dem rechtspopulistischen Kandidaten Wermter gemeinsam unter einem Brief zu stehen".

Der Kandidat-O-Mat sollte erstmals bei einer Oberbürgermeisterwahl eingesetzt werden. Studierende und Schüler hatten unter Federführung der Landeszentrale für politische Bildung mehr als 90 Thesen formuliert, die die OB-Kandidaten mit einem Ja, Nein oder Vielleicht beantworten sollten. Das Online-Tool soll vor allem jungen Wählerinnen und Wählern Orientierung geben. Wie gestern berichtet, hat OB Dieter Salomon seine Teilnahme abgesagt. Grund: Komplexe politische Fragen ließen sich nicht auf Klicks reduzieren. Wie am Donnerstag berichtet, haben die Landeszentrale und die Badische Zeitung als Kooperationspartner beschlossen, auf den Kandidat-O-Mat zu verzichten, weil die angestrebte Vergleichbarkeit nicht mehr gegeben gewesen wäre.

Horn, Wermter und Behringer appellieren an die Projektpartner, den Kandidat-O-Mat auch ohne den OB ins Netz zu stellen. Salomons Absage sei nicht nachvollziehbar. Er nehme vielen Freiburgern die Möglichkeit, seine Positionen zu erfahren und mit anderen Kandidaten zu vergleichen. Er verweigere sich einem Instrument politischer Bildung, das vor allem junge Menschen zur Wahl animieren soll. Die Fragen ermunterten die Nutzer, sich mit verschiedenen Themen auseinanderzusetzen. Salomons Rechtfertigung sei nicht tragbar.