Schwerpunkt Schweiz

Konstantin Görlich

Von Konstantin Görlich

Sa, 13. Januar 2018

Kultur

So wird die 30. Internationale Kulturbörse Freiburg.

Die mittlerweile 30. Internationale Kulturbörse, die die städtische Wirtschaft-, Messe- und Touristikgesellschaft (FWTM) ab Sonntag, 21. Januar, in Freiburg veranstaltet, ist zugleich die letzte Messe dieser Art unter der Federführung von Projektleiter Holger Thiemann. Er ist offiziell ab 1. April für die Organisation der 900-Jahr-Feier der Stadt Freiburg im Jahr 2020 zuständig. Für ihn übernimmt Susanne Göhner die Veranstaltungsorganisation. Sie habe sich im letzten halben Jahr bereits intensiv eingearbeitet, hieß es am Freitag auf der Pressekonferenz.

Schwerpunkt der Fachmesse für Bühnenproduktionen, Musik und Events ist im Jubiläumsjahr die Schweiz. Für Thiemann schließt sich damit ein Kreis, denn als er vor 30 Jahren anfing, holte er sich von einer Schweizer Kulturbörse nicht nur viel Inspiration, sondern bekam auch Unterstützung. Im 568 Seiten starken Programm-"Heft" gibt es dementsprechend ein extra Kapitel zur Schweiz. Und natürlich ist eine Alphornbläsergruppe bei der – bereits ausverkauften – Eröffnungsgala dabei.

Die Messe ist erneut gewachsen. Zu den beiden Theatersälen für 700 Zuschauer kommt erstmals ein dritter mit 400 Plätzen. Das sei nötig geworden, weil auch immer aufwändigere Aufführungen ihren Weg ins Programm finden, die Proben nötig machen. Außerdem, so Thiemann, seien viele Künstler, für die es bei den Auftritten um Aufträge geht, so große Säle nicht gewohnt. Damit sind es erstmals fünf Bühnen, auf denen den Besuchern ein Liveprogramm geboten wird, das im Eintritt (27 bis 47 Euro, Dauerkarte 57 bis 102 Euro) inbegriffen ist.

Die Internationale Kulturbörse Freiburg bleibt eine Kleinkunstmesse. Das zeigt sich auch in der neuen vierten Kategorie des Preises "Freiburger Leiter", die es 2018 zum ersten Mal gibt, und die für Straßentheater vergeben wird. Die sogenannten Walking Acts sind am Eröffnungsabend in einer großen Parade zu sehen, anschließend stimmt das Publikum ab.

Bei mehr als 200 Auftritten zeigen Künstler aus 25 Ländern, was sie drauf haben. 400 Aussteller sind mit Infoständen vertreten.

Mehr Infos und das Programm auf http://www.kulturboerse.de.