Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

28. Juli 2012

Staunen, schwitzen, Spaß haben

BZ-FERIENAKTION 2012: Am Montag, 30. Juli, geht’s wieder los – sechs Wochen lang große Vielfalt zum Nulltarif.

  1. Experimentieren im Wald Foto: Makkonen-Spiecker

  2. Einblick ins Kunstdepot Foto: Ingo Schneider

Am nächsten Montag ist es wieder soweit: Die BZ-Ferienaktion der Freiburger Stadtredaktion beginnt. Auch die nunmehr 31. Auflage bietet wieder ein abwechslungsreiches Programm für Jung und Alt. Institutionen, Unternehmen, Vereine erlauben einen Blick hinter die Kulissen. Kostenlos. Neu ist in diesem Jahr, dass die BZ-Aktion nicht geballt in den ersten zwei Wochen stattfindet, sondern verteilt auf die ganzen Sommerferien. Jede Veranstaltung werden wir noch einmal ein paar Tage vorher detailliert ankündigen.

Montag, 30. Juli, 10 Uhr:
UNGEWÖHNLICHE ERKUNDUNG


"Freiburg auf den zweiten Blick" könnte das Motto des Stadtrundgangs sein, zu dem Joachim Scheck vom Verein Vistatour einlädt. Er stellt die kleine barocke Kirche St. Ursula vor, die sich im Nordflügel des "Schwarzen Klosters" befindet. Darunter liegt die Nonnengruft. Anschließend geht es zur einstigen Paradiesmühle. Wer wissen will, wo diese stand, sollte sich die Veranstaltung im Kalender rot anstreichen.

Donnerstag, 2. August, 10 Uhr:
RÖNTGENAUGE FÜR DIE BÄUME

Werbung


Innenansichten des Holzes verspricht ein Besuch bei den Waldwissenschaftlern in der Wiehre. Die Mitarbeiter der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt schildern, was sie mit Schädlingen anstellen, wie sie Bäume zählen und vermessen, welche Forschungsprojekte gerade laufen. Natürlich geht es auch ab in den Wald: Die Teilnehmer dürfen die Käfermenge in den Fallen schätzen und verschiedene Holzarten raten.

Dienstag, 7. August, 10 Uhr:
DREISAM, BADENOVA, MAGE


Das Stadion des SC Freiburg hatte schon einige Namensgeber. Es könnte auch Solar-Arena heißen, denn es war das erste mit Photovoltaikanlage auf dem Dach. SC-Pressesprecher Rudi Rasche führt die Leserinnen und Leser auch dort hin, wo Zuschauer normalerweise keinen Zutritt haben. Wo haben Schuster und Baumann ihren Spind? Wo lassen sie sich ihre Muskeln kneten? Er erklärt auch, warum der Sportclub das Stadion mit Schwarzwaldblick nicht mehr für erstligatauglich hält. Ein Muss für große und kleine Fans.

In der zweiten Ferienwoche, ganztags:

DIE REDAKTION TAUCHT AB


Raus aus dem Büro, rein ins Bad: Die Stadtredaktion produziert an einem sonnig-heißen Sommertag ihre aktuelle Ausgabe im Strandbad. Wer sehen will, was Journalistinnen und Journalisten ins Schwitzen bringt, ist herzlich willkommen. Thema des Tages ist natürlich das Strandbad selbst: der Maschinenraum, die Mitarbeiter, die Gäste. Weil das Wetter eine entscheidende Rolle spielt, steht der genaue Termin nicht fest. Wir hoffen auf ein Hoch in dieser Woche, geben rechtzeitig die Aktion bekannt und sind gespannt auf dieses Experiment – die Leserinnen und Leser hoffentlich auch.

Montag, 13. August, 13 bis 16.30 Uhr:
TRENDIGE SPORTARTEN


Kicken, Radfahren, Schwimmen kann fast jeder überall. Aber vielleicht gibt es eine Sportart, die mindestens genau so viel Spaß macht, auf die man aber nicht so einfach kommt? Neun- bis Dreizehnjährige, die Lust haben, mal etwas Neues auszuprobieren, sind an diesem Nachmittag bei der Freiburger Turnerschaft an der Schwarzwaldstraße genau richtig. Die Trainer von Südbadens größtem Verein zeigen, wie American Football, Hockey und Judo gehen. Ausdrücklich auch für Mädchen. Vielleicht schlummert in der einen oder dem anderen ein bislang unerkanntes Talent.

Dienstag, 14. August, 10.30 Uhr: DAS INNOVATIVE GEWERBEGEBIET


20 Jahre lang haben die Stadtverwaltung und die Eigentümerin des alten Güterbahnhofs Nord darüber gestritten, was entstehen soll auf diesem Riesenareal, das so groß ist wie 56 Fußballplätze. Seit wenigen Monaten ist klar: Freiburg bekommt ein Gewerbegebiet, auf dem sich moderne Unternehmen ansiedeln, aber auch ungewöhnliche Wohnformen möglich sein sollen. Die Planer der Aurelis GmbH, die Nachfolgerin der früheren Bahn-Immobilientochter, erklären bei einem Rundgang, was sie in den nächsten Jahren vorhaben, ob Studentenwohnheim oder Green City Tower. Immerhin sollen 700 Millionen Euro investiert werden. Für Freiburgs Entwicklung spielt dieses Projekt eine herausragende Rolle.



Donnerstag, 16. August, 11 Uhr: SONNE GUCKEN


Seit fast 70 Jahren schauen Wissenschaftler des Kiepenheuer Instituts für Sonnenphysik in die Röhren auf dem Schauinsland. Das Observatorium war eines von fünf in Deutschland und auf Sizilien, um die Sonne zu beobachten. Heute dient es der Ausbildung von Studierenden – und zu Führungen. So wie für die BZ-Leserinnen und -Leser. Die Forscher informieren über Sonnenstürme und Sonnenflecken und schalten live zu Europas größtem Sonnenteleskop. Die Gäste dürfen auch selbst etwas in die Hand nehmen: kleine Teleskope.



Montag, 20. August, 10 Uhr: RADELND DURCHS DREISAMTAL


Die traditionelle Radtour führt in diesem Jahr ins Dreisamtal. Die Spezialisten vom Allgemeinen Deutschen Fahrradclub haben eine gemütliche, gut 30 Kilometer lange Strecke ausgesucht, die einen Stopp in Burg-Birkenhof vorsieht, einem Ortsteil von Kirchzarten. Dort wurde die alte Rainhof-Scheune aufwändig saniert und zu einem kulturellen Treff ausgebaut. Das dortige Team lädt die Radlertruppe ein zu Lesung, Führung und Häppchen im Kräutergarten. Lehrreiches Genussradeln, sozusagen.



Dienstag, 21. August, 10 Uhr:
BIER ALS ERLEBNIS


Die Familienbrauerei Ganter ist nicht nur öko, sondern auch unterhaltsam. Seit Kurzem bietet sie inszenierte Führungen mit Schauspielern durch alte Industrieanlagen und moderne Produktion. Die Gäste erleben den Gärprozess als Multimediashow und lernen den Roboter der Abfüllanlage kennen. Hinterher wissen die Besucher, was alles im Bier steckt.



Dienstag, 28. August, 10 – 13 Uhr:
EINBLICK IN DIE KINDERKLINIK


Wo liegen Hoffnung und Trauer enger beieinander als in der Kinderklinik der Universität? Die ärztliche Direktorin Charlotte Niemeyer berichtet, wie sie und ihr Team die jungen Patienten betreuen, wie die Heilungschancen sind, was von der Forschung erwartet werden kann. Anschließend dürfen die Leser in kleinen Gruppen die Stationen anschauen.


Donnerstag, 30. August, 12 Uhr:

DAS DOMIZIL DER TOPSTARS


Das Ensemblehaus bei der Stadthalle ist im Mai eingeweiht worden. Hier proben das Freiburger Barockorchester (FBO) und das Ensemble Recherche, zwei berühmte Klangkörper. Deren Geschäftsführer Hans-Georg Kaiser und Tanja Ratzke führen durch das auch architektonisch ungewöhnliche Haus. Und zum Abschluss dürfen die Gäste dem FBO zuhören bei den Proben fürs Lucerne Festival.

Mittwoch, 5. September, 14 Uhr:
GUT GELAGERTE SCHÄTZE


Das bundesweit erste Kunstdepot in Passivhausstandard steht in Freiburg. Im Gebäude in Hochdorf lagern die Kulturschätze der städtischen Museen, die momentan nicht in Ausstellungen gezeigt werden. In Rundgängen zeigt Museumsdirektor Tilman von Stockhausen die Besonderheiten dieses ungewöhnlichen Lagers. Allerdings: Ausnahmsweise sind Anmeldungen nötig, denn Platz ist für maximal 75 Teilnehmer. Wer auf Nummer Sicher gehen will, schickt jetzt schon eine Mail an quiz@badische-zeitung.de.

Donnerstag, 6. September, 10 Uhr:
PRÄSIDENTEN UND DOMHERREN


Der Basler Hof aus dem 15. Jahrhundert ist eines der geschichtsträchtigsten Gebäude Freiburgs. Erbaut von Konrad Stürtzel, Hofkanzler von Kaiser Maximilian I., war er schickes Asylheim für die Domherren aus Basel, die vor der Reformation Zuflucht suchten. In der Nazizeit war er Sitz der Gestapo (Geheime Staatspolizei), später des badischen Außenministers und heute des Regierungspräsidiums. Es gibt wenige, die so anschaulich davon erzählen können wie Sven von Ungern-Sternberg, Regierungspräsident von 1998 bis 2007.

Autor: Uwe Mauch