Finanzierung

Tram-Haltestelle am neuen SC-Stadion soll 3,6 Millionen Euro kosten

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Fr, 05. Oktober 2018 um 14:36 Uhr

Freiburg

Das Land beteiligt sich mit 1,6 Millionen Euro am Bau der Stadtbahnhaltestelle am neuen SC-Stadion am Flugplatz. Die Besonderheit: drei Trams sollen gleichzeitig abfahren können.

Das Stuttgarter Verkehrsministerium hat den Zuschuss für die Stadtbahnhaltestelle am geplanten SC-Stadion am Flugplatz gebilligt. Das Land übernehme 1,6 der insgesamt 3,6 Millionen Euro, teilte Verkehrsminister Winfried Hermann (Grüne) am Freitag mit.

Förderung des Landes entspricht der Kalkulation

Die Freiburger Verkehrs-AG freut sich über die schnelle Prüfung und Entscheidung. Die Förderung entspreche den Erwartungen, wonach das Land die Hälfte der sogenannten förderfähigen Kosten trägt, teilte VAG-Sprecher Andreas Hildebrandt mit. So, wie es das Gemeindeverkehrsfinanzierungskonzept vorsieht. Weitere Ausgaben würden fällig für einen zusätzlichen Steuerstand für die dortigen Weichen sowie für die Wegführung.

Ursprünglich war diese Haltestelle nicht in den Plänen für die Stadtbahn zur Messe enthalten. Als sich Stadtverwaltung und Gemeinderat auf das Flugplatzareal als Standort für die neue SC-Arena festgelegt hatten, plante die VAG um. "Mit Hilfe von externen Experten, die sich mit großem Fahrgastaufkommen auskennen", wie VAG-Sprecher Hildebrandt erklärt.

Drei Trams sollen gleichzeitig halten können

Die Haltestelle wird nun ergänzt um einen Doppelbahnsteig und Weichenverbindungen zwischen den Gleisen. Bei großem Andrang an den Spieltagen können drei Straßenbahnen gleichzeitig halten und unabhängig voneinander die Haltestelle anfahren und wieder verlassen. Dabei müssen die Fans auf der Stadionseite ein- und aussteigen, sodass sie keine Gleise überqueren müssen. "Für eine so große Fahrgastzahl in so einem kurzen Zeitraum braucht man eine leistungsfähige Haltestelle", findet Verkehrsminister Hermann. Finanzministerin Edith Sitzmann (Grüne) aus Freiburg freut sich, dass viel befahrene Straßen und damit die Umwelt entlastet würden.

Laut Verkehrsministerium sollen Messe-Tram und Haltestelle im Jahr 2020 in Betrieb gehen.