Pläne

Umgestaltung des Betzenhauser Torplatzes verzögert sich – wegen der Nachbarn

Fabian Vögtle

Von Fabian Vögtle

Di, 20. November 2018 um 20:16 Uhr

Freiburg

Die Umgestaltung des Betzenhauser Torplatzes findet nicht wie geplant noch in diesem Jahr statt. Wohnungseigentümer stimmten den Plänen der Stadt nicht zu, die auch ihre Flächen betreffen.

Das teilte das Amt für Projektentwicklung und Stadterneuerung am Montag mit. Demnach konnte mit den privaten Eigentümern, denen rund ein Drittel der Fläche gehört, keine Einigung in dem seit Jahren laufenden Verfahren erzielt werden.

Stadt muss die Pläne so modifizieren, dass sie ohne private Flächen umsetzbar sind

Die Ablehnung der Wohnungseigentümergemeinschaft zum Umbau des Platzes führt dazu, dass die Stadt die Pläne so modifizieren muss, dass diese künftig auch ohne die Zustimmung der Eigentümer und damit ohne deren privaten Flächen umsetzbar sind. Laut Stadtverwaltung wird das jedoch nicht vor Juli 2019 geschehen. Man werde sich erneut an die Bürgerinnen und Bürger im Stadtteil wenden, um über Lösungen für eine attraktive Umgestaltung zu diskutieren. In welcher Form und bis wann der Torplatz verändert wird, könne man derzeit nicht sagen. Baubürgermeister Martin Haag bedauert, dass die Besitzer des Eckhauses an der Sundgauallee trotz aller städtischen Bemühungen den Planungen und damit einer Aufwertung vor ihrer Haustür nicht zustimmten.

Laut den Plänen sollten die den Platz dominierenden, mehr als 30 Jahre alten Holz-Kunstwerke vollständig entfernt werden. Stattdessen sollten künftig neu gepflanzte Bäume ein Tor symbolisieren. Nachbarn äußerten bei einer Infoveranstaltung im vergangenen Jahr ihre Bedenken, dass auf dem neu geschaffenen Platz unter anderem Lärm bis in die Nacht und damit Ärger zum Alltag werden könnten. Was die Hauptgründe der Eigentümergemeinschaft des Wohnblocks waren, ihre Zustimmung zur Umgestaltung zu verweigern, war am Montag nicht in Erfahrung zu bringen.

Umgestaltung des Torplatzes soll rund 825 000 Euro kosten

Rolf Baiker, Vorsitzender des Bürgervereins Betzenhausen-Bischofslinde, sieht in der Ablehnung erstmal kein Drama. "Ich sehe das recht gelassen", sagte er der BZ Man müsse sich jetzt nochmal mit den Plänen beschäftigen. Er sei froh, dass der bisherige Umbau der Sundgauallee gut voran gegangen sei. Die Umgestaltung des Torplatzes soll circa 825 000 Euro kosten und ist Teil des Zentrenaktivierungskonzeptes (ZAK). Dazu gehört das bereits fertige Bischofskreuz und die für knapp neun Millionen Euro umgebaute westliche Sundgauallee. Neben dem Torplatz steht noch die Umgestaltung der östlichen Sundgauallee an.