Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Juni 2012

bz-tipp: bläserfestival

Festivalmeile wird bespielt

10. Internationales Bläserfestival in Weil am Rhein /Internationale Ensembles.

  1. Foto: Privat

Das zehnte internationale Bläserfestival der Stadt Weil versammelt diese Woche am Freitag, 29. Juni, von 18 Uhr an und am Samstag, von 15 Uhr an auf zwei Bühnen und den Plätzen entlang der Festivalmeile in der Innenstadt zwischen der Sparkasse Markgräflerland und dem Rathaus internationale Ensembles unterschiedlichster Herkunft und mit vielfältiger musikalischer Ausrichtung.

Das vom städtischen Kulturamt zusammengestellte Programm bietet Gruppen aus der Karibik, vom Balkan, aus Rumänien und zum 50-jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft zwischen Huningue und Weil vor allem aus Frankreich und der weiteren Region. Die Hauptstraße ist während der Festivalzeit gesperrt. Kulinarische Spezialitäten laden genauso wie das vorhandene und für das Festival besonders präsentierte lokale Angebot der internationalen Küche zum Erlebnis aller Sinne ein. Das Weindorf auf dem Rathausplatz ist seit einigen Jahren fester Bestandteil des Festivals.

Eröffnet wird das Festival bereits am Donnerstag, 28. Juni um 18 Uhr mit einem Konzert des Blue Moon Orchestras mit dem Gaststar Hugo Strasser, der inzwischen 90-jährigen Swinglegende. Dies Konzert ist bereits ausverkauft. Am Freitag haben die Sugar Foot Stompers um 18 Uhr ein Heimspiel auf der Sparkassen-Bühne. Höhepunkte im Programm sind am Freitag, 21 Uhr, das Creole Jazz Orchestra aus Paris auf der Bühne beim Rathausplatz, das von Pierre Chabrèle und Joël Dobat im Jahr 2009 gegründet wurde. Es bringt kreolische Musik in einem neuen aufregenden, modernen Stil aus der Karibik nach Südafrika über Brasilien nach Deutschland. Das Ergebnis ist ein beeindruckendes Kaleidoskop von Rhythmen, meisterhaften Arrangements und musikalischem Können. Am Samstag, 30. Juni, spielen um 21.30 Uhr Fanfare Ciocarlia aus dem Dorf Zece Prajini in Nordost-Rumänien auf der Sparkassenbühne. Nach alter osmanischer Tradition begleiten Blaskapellen dort noch heute Armeen, Hochzeiten und Beerdigungen. Fanfare Ciocarlia eroberte mit ihren furiosen Live-Explosionen Europa bereits 1997.

Werbung


Ebenfalls am Samstag, bereits um 19 Uhr, spielt auf der Bühne bei der Sparkasse die zwölfköpfige Blaskapelle "Traktorkestar" (Foto). Hochgeschwindigkeits-Discogrooves, fanfariger Sirenen-turbo, blutunterlaufene Herzschmerzballaden, himmel-hochjauchzende Heimwehmelodien, stets rumplig und brandgefährlich.

Das ausführliches Programm gibt es unter: http://www.blaeserfestival.de

Autor: bz