Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. Februar 2016

TERMINE

Colmar

Künstler und Betrachter im Musée Unterlinden
Wer erschafft Kunst, wer nimmt sie wahr und wie ist das Verhältnis zwischen diesen beiden Akteuren? Wie wird die Betrachtung von Kunst in Kunstwerken selbst dargestellt? Die Eröffnungsausstellung des neuen Museum Unterlinden gibt Antwort und zeigt noch bis zum 20. Juni, wie sich Künstler und Betrachter entwickeln und sich auf mehreren Ebenen zueinander verhalten. Beginnend in den Klöstern des 15. Jahrhunderts bis zu den Bildschirmen der heutigen Zeit bietet die Ausstellung eine spannende Reise durch die europäische Kunstgeschichte.


Sundgau

Kulinarisches rund
um den Karpfen
Im Sundgau, im Südelsass, haben sich ganz eigene Köstlichkeiten entwickelt. So ist das beliebteste traditionelle Gericht der Region der frittierte Karpfen. Les Carpailles, das Karpfenfest zum Frühlingsbeginn, führt den Besuchern die Vielfältigkeit dieses Fisches vor Augen: In zahlreichen teilnehmenden Restaurants wird das berühmte Gericht in den unterschiedlichsten Variationen angeboten. Hier gibt es Karpfen als Cordon Bleu, als Maki und sogar als Popcorn. Mit einem Glas Weißwein dazu lässt sich der vielseitige Fisch besonders gut

Werbung

genießen. Gefeiert wird das Karpfenfest vom 15. bis 24. März.


Erstein

Fernando Botero im
Musée Würth
Rundliche Körper, bunte Farben, überdimensionale Objekte:
Der Kolumbianer Fernando Botero greift in seinen Gemälden und Skulpturen Werke spanischer und italienischer Meister auf und gibt ihnen einen ganz eigenen, zeitgenössischen Touch. Hier finden sich in Stillleben plötzlich monumentale Früchte, barocke Sinnlichkeit wird in
Portraits durch viel nackte Haut angedeutet. Gezeigt wird die Ausstellung noch bis zum 15. Mai.

Weitere Infos unter http://www.musee-wurth.fr

Illkirchen- Graffenstaden

Festival der
Quetschkommoden
Schifferklavier, Quetschkommode – egal wie man es nennen mag, das Akkordeon ist eines der beliebtesten Instrumente der folkloristischen Musik.
Deshalb hat es mit "Le Printemps des Bretelles" sein eigenes
Festival erhalten: In Illkirch-
Graffenstaden, unweit von Straßburg, erwartet die Festivalbesucher vom 11. bis 20. März ein volles Programm. 120 Konzerte an zehn Tagen, dazu Tanzveranstaltungen mit brasilianischer, italienischer oder auch elektronischer Musik. Veranstaltungsorte sind der Konzertsaal L’Illiade, das Magic-Mirrors-Spiegelzelt sowie zahlreiche Bars, Restaurants und Hotels in der ganzen Stadt.

Weitere Infos unter printempsdesbretelles.com

Autor: bex