Verrückte Blumenschau im Oktober

bex

Von bex

Fr, 30. September 2016

Freizeittipps

Zehn Tage lang finden im elsässischen Mulhouse die Journées d’Octobre statt.

Der Herbst ist angekommen. Und damit beginnen auch die Journées d’Octobre. Am 6. Oktober startet auf dem Messegelände Parc Expo in Mulhouse die Messe, die z
unächst wie jeder andere scheint, sich aber durch die Folie’flore unterscheidet. "Folie kann man als verrückt oder anders übersetzen, flore ist die Blume", sagt Pressesprecher Hubert Matt-Willmatt. Das passt zum diesjährigen Thema der Gartenausstellung, bei der mit Blumen und Obst gearbeitet wird. Dazu gibt es mit Musik unterlegte Licht- und Wasserspiele. "Es ist wie unsere Landesgartenschauen in Deutschland, nur positiv ausgeflippt", so Matt-Willmatt.

"Die Journées d’Octobre sind an sich eine ganz Messe, die sich nicht großartig verändert. Die Gartenausstellung Folie’flore ändert sich dagegen jährlich", sagt Matt-Willmatt. Jedes Jahr sind andere an der Ausstellung beteiligt, dieses Jahr ist Basel die Partnerstadt. Bei der Messe gibt es eine Vielzahl von gastronomischen Ständen sowie Restaurants, in denen Spezialitäten wie Meeresfrüchte bis hin zu orientalischem Couscous angeboten werden.

2015 waren es Dinosaurier, diesen Oktober stehen sechs- bis acht Meter große Hasen im Mittelpunkt der Folie’flore. In sechs Minigärten zeigen Floristen und junge Azubis aus der Region, welche florale Kunst sie beherrschen; und inmitten dieser steht ein von Hasenskulpturen bewachtes Zelt. Außerdem bekocht Henri Gagneux aus Wettolsheim die Besucher. Passend zum Motto der Folie’flore wird er in diesem Jahr viel mit Früchten und Kräutern arbeiten. "Sein Essen kommt immer sehr gut an", sagt Matt-Willmatt. Direkt nebenan steht die Chocolaterie. Die beiden Geschäfte werden zusammenarbeiten, weshalb sich Besucher von Gagneuxs Restaurant auf Schokoladendesserts freuen dürfen.