Freude an der Musik haben und geben

Christian Ringwald

Von Christian Ringwald

Sa, 21. Juli 2018

Glottertal

Die Seniorenspielgruppe der Akkordeon-Trachtengruppe Glottertal feiert 30-jähriges Bestehen mit einem Fest und Konzert .

GLOTTERTAL Musik machen, zur eigenen Freude und zur Freude von Liebhabern volkstümlicher Unterhaltungsmusik – dem haben sich die Mitglieder der Seniorenspielgruppe der Akkordeon-Trachtengruppe verschrieben. Die Spielgruppe wurde vor 30 Jahren gegründet und hat aktuell 13 Musiker. Vor dem Sommerkonzert im Musikpavillon bei der Eichberghalle lud die Akkordeon-Trachtengruppe zu einer kleine Jubiläumsfeier.

Zur Feier hatte die Spielgruppe alle ehemaligen Spielerinnen und Spieler eingeladen. Wohl auf Grund der hochsommerlichen Temperaturen begann die Feier recht schleppend, nach und nach trafen gut 50 Personen – unter ihnen auch Bürgermeister Karl-Josef Herbstritt – ein. Im Namen der Spielgruppe begrüßte Klaus Birkle die Gäste und gab einen kurzen Einblick in die Geschichte. Es war Birkle eine besondere Freude, mit Karl Linder, Fridolin Strecker, Hans Günter Birkle und Erwin Reichenbach vier Männer der ersten Stunde begrüßen zu dürfen. Erwin Reichenbach gehört dem Ensemble seit 30 Jahren an und spielt zudem noch im Hauptorchester. In den Anfangsjahren trugen die Musiker eine "Bureblusi", mittlerweile tragen sie die Glottertäler Tracht.

Im Laufe der Jahre hat sich das Repertoire verändert; Konzertmusik ist nach wie vor nicht das Metier der Spielgruppe, sondern "die für uns typische Unterhaltungsmusik", wie es Birkle in seiner Ansprache formuliert.

Das Ensemble sei eine "harmonisch zusammengewachsene, zuverlässige Truppe mit dem gemeinsamen Ziel, unsere Zuhörer zu unterhalten und dabei selbst Freude zu haben", erklärte Birkle. Motivation und Spaß an der Musik sei reichlich vorhanden, so dass die musikalische Truppe – Gesundheit vorausgesetzt – noch lange zusammen Musik machen könne.

Die Vorsitzende des Gesamtvereins, Sybille Laule, erzählte, dass die Spieler der Seniorengruppe auch sie persönlich geprägt haben. Sie habe "ganz, ganz gute Erinnerungen", bekannte Sibylle Laule und verriet, dass sie das erste Viertele Wein ihres Lebens im Kreise der Seniorengruppe trank. Sie hoffe, dass die Gruppe noch viele Jahrzehnte bestehe, schließlich wolle sie als Seniorin auch mal mitspielen. Namens der Gemeinde überbrachte Bürgermeister Herbstritt Grüße und in Flaschen abgefüllte Glottertäler Sonnenschein.

Nach den kurzen Reden hatten die Spieler, Ehemalige und Freunde der Akkordeon-Musik Gelegenheit anzustoßen und alte Zeiten in Erinnerung zu rufen. Ab 20 Uhr gaben die 13 Musikerinnen und Musiker dann ein eineinhalbstündiges Konzert und die Trachtengruppe zeigte ihre Tänze.