Historischer Verein Schuttern ohne Vorsitzenden

Astrid Heitzmann

Von Astrid Heitzmann

Do, 06. Dezember 2018 um 17:30 Uhr

Friesenheim

Der Vorsitzende Martin Buttenmüller trat überraschend nicht mehr zur Wahl beim Historischen Verein Schuttern an.

FRIESENHEIM-SCHUTTERN. Der Historische Verein Schuttern ist ohne Vorsitzenden. In der Hauptversammlung hat Martin Buttenmüller erklärt, nicht mehr für das Amt zur Verfügung zu stehen. Auch wird er sonst keine Ämter mehr im Verein Schuttern übernehmen.

Martin Buttenmüller erklärte, dass seine Entscheidung nichts mit dem Vorstand zu tun habe, sondern andere Gründe zu seiner Entscheidung geführt haben, über die er in der Versammlung nicht sprechen wolle. Er werde aber den zweiten Vorsitzenden Manuel Hugelmann nicht im Stich lassen, auch könne er sich vorstellen, bis zur Eröffnung des Museums noch im Vorstand mitzuarbeiten.

Ekkehard Klem erklärte, dass er mit der Gesamtsituation, wie sie nun entstanden ist, nicht zufrieden sei und sich Gedanken mache, wie es nun weitergehen soll. Martin Buttenmüller sei seit jeher der Motor des Vorstands gewesen. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf regte an, bis in vier Monaten eine weitere Versammlung einzuberufen, bei der die Ergänzungswahl für einen Vorsitzenden stattfinden soll. Bis dahin muss der Vorstand auf die Suche nach einem neuen Kandidaten gehen.

Zuvor hatte Martin Buttenmüller als Vorsitzender die Hauptversammlung eröffnet, die sehr spät im Jahr stattfand. Der Grund dafür lag darin, dass das Museum derzeit eingerichtet wird. Ursprünglich sollte das bereits zum 30. November eröffnet werden. Der Termin musste aber zunächst auf Januar 2019 verschoben werden. Daraus ist nun der 22. Februar geworden. So fand die Hauptversammlung noch im Dezember statt. Anhand der chronologisch sortierten Presseberichte verfasste Buttenmüller seinen Tätigkeitsbericht.

So war 2017 noch vom Jubiläum 1000 Jahre Kaiserschenkung und 1200 Jahre Reichskloster Schuttern geprägt; in diesem Zusammenhang fand auch eine ökumenische Wallfahrt nach Bamberg statt. Mit der Realschule Friesenheim wurde ein Zeitzeugenvortrag realisiert. Mit den Universitäten Heidelberg und Köln bestand bereits eine Kooperation, 2017 kam die Uni Freiburg dazu. Der Römerweg wurde neu konzipiert und ein Film darüber gedreht; es fand in Schuttern die Tagung des Historischen Vereins Mittelbaden statt und anderes mehr. Der Verein erwarb ein Aquarell von 1813 und ein Sandsteinrelief "Totentanz", das laut Zeitzeugen dem Kloster Schuttern gehört hatte. Und die Gemeinde, die katholische Seelsorgeeinheit, der Historische Verein und die Uni Heidelberg unterschrieben den Kooperationsvertrag, der maßgeblich zur Umgestaltung des Infozentrums in ein Museum führte. Insgesamt gab es laut Buttenmüller 2017 65 Kirchenführungen mit 1117 Personen, 2018 gab es 86 Führungen mit 1275 Personen.

Die Rechnerin Christa Surbeck berichtete von einem leichten Defizit, das der Verein gut tragen konnte. Ortsvorsteher Hans-Jürgen Kopf dankte dem Verein für seine umfangreiche Arbeit und die Klosterführungen, diese brächten die Geschichte von Schuttern dem Umland näher.
Wahlen: Vorsitzender vakant, Stellvertreter Manuel Hugelmann, Schriftführer Matthias Rudolf, Rechnerin Christa Surbeck, Beisitzer Alexander Schillinger, Johannes Buchholz, Eduard Grien und Selina Herrmann

Ehrungen: zu Ehrenmitgliedern ernannt Elfriede Remer, Willi Ritzenhoff und Joseph Musser

Mitglieder: 182