Generationenwechsel bei der Feuerwehr in Fröhnd

Paul Berger

Von Paul Berger

Di, 15. Januar 2019

Fröhnd

Franz Faller gibt das Kommando an Jens Zimmermann ab / Christof Strohmaier übernimmt Stellvertreteramt von Klaus Marterer / Freude über sechs Nachwuchskräfte.

FRÖHND (pbe). Einen Kommandowechsel gab es bei der Feuerwehr in Fröhnd. Franz Faller, der mit fünfjähriger Unterbrechung bereits zwei Mal an der Spitze der Wehr stand, gab die Führung an Jens Zimmermann ab. Somit fand gleichzeitig ein Generationenwechsel in Fröhnd statt. Ebenso legte der bisherige Stellvertreter Klaus Marterer sein Amt in jüngere Hände. Zu seinem Nachfolger wählte die Versammlung Christof Strohmaier.

Lobende Worte für Fallers herausragenden Verdienste als "Mann an der Spitze" fand Bürgermeisterin Tanja Steinebrunner, indem sie ihm neben Charakterstärke und Durchsetzungsfähigkeit auch ein hohes Maß an Leidenschaft, Menschlichkeit und Kameradschaft bescheinigte. Außerdem habe er sich stets zukunftsorientiert und verantwortungsbewusst gezeigt.

Tanja Steinebrunner sprach von der Vielfalt der Einsatzfelder, die von der Feuerwehr bewältigt werden. Zu diesen zählen die Einsätze bei Unfällen auf der Bundesstraße, aber auch Notfallhilfen sowie das Bekämpfen von Kaminbränden.

Ein dickes Lob für das gezeigte Engagement von Franz Faller und dem scheidenden Stellvertreter Klaus Marterer kam auch von Kreisbrandmeister Christoph Glaisner. Seinem Nachfolger Jens Zimmermann hinterlasse Franz Faller eine gut ausgebildete und bestens motivierte Mannschaft. Was die Ausstattung der Wehr angeht, sei man in Fröhnd derzeit bestens versorgt, stellte Faller fest. Immerhin besteht die Flächengemeinde im Oberen Wiesental aus zehn zum Teil weit verstreuten Ortsteilen, die bei Notfällen immer schnellstmöglich erreicht werden müssen.

Auch wenn die Feuerwehrleute im vergangenen Jahr mit der Beseitigung der Sturmschäden von Orkan Burglind einen einzigen Großeinsatz zu bewältigen hatten, wird der Einsatzbereitschaft auch weiterhin höchste Priorität eingeräumt, wie aus dem Bericht von Schriftführer Bernd Zimmermann zu entnehmen war. Um jederzeit für mögliche Ernstfälle gewappnet zu sein, absolvierten die 30 Wehrmitglieder 2018 nicht weniger als 46 Anlässe und Übungen, darunter eine Großübung in und rund um die Gemeindehalle Fröhnd. Ebenfalls zuversichtlich ist man, was den Feuerwehrnachwuchs angeht: Derzeit engagieren sich in der Nachwuchs-Abteilung sechs Jugendliche.

Am Sonntag, 12. Mai 2019, wird die Feuerwehr Fröhnd einen vielgestaltigen Spiellauf im Oberen Wiesental organisieren. Nähere Infos folgen noch.