MENSCHEN

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 16. Januar 2019

Fröhnd

Tanja Steinebrunner zieht zurück

Die ehrenamtliche Bürgermeisterin von Fröhnd, Tanja Steinebrunner (52), wird nicht bei der Stichwahl in Feldberg antreten. Sie hatte bei der Bürgermeisterwahl in der Gemeinde Feldberg am Sonntag 18,8 Prozent der Stimmen erhalten. "Auch wenn ich für mich persönlich ein positives Fazit des Wahlkampfes ziehe, sehe ich nach dem Ergebnis des ersten Wahlganges und der derzeitigen Bewerberlage keine realistische Chance mehr, die Wahl noch gewinnen zu können", teilte sie am Dienstag mit. Es sei für sie ersichtlich geworden, dass ihr Wahlprogramm für die Gemeinde Feldberg nicht passend sei. Es beinhaltete laut Steinebrunner die Stichworte Förderung Soziales, Bildung, Bürgerdialog, Demografie, Leitbilderstellung, qualitätsvoller und naturnaher Tourismus. Ob sie gleichzeitig Rathauschefin sowohl in Fröhnd als auch in Feldberg hätte werden können, konnte bis zuletzt nicht zweifelsfrei geklärt werden. Ein weiterer Kandidat aus dem Wiesental hat am Dienstag ebenfalls für die Stichwahl am 27. Januar abgesagt: Mark Leimgruber (CDU) aus Schopfheim.