Wer muss hier heiraten?

Gerhard Wiezel

Von Gerhard Wiezel

Sa, 29. Dezember 2018

Fröhnd

Trachtenkapelle Fröhnd begeistert mit "Damenduell".

FRÖHND (ghw). Mit der Aufführung der Komödie "Das Damenduell" am ersten Weihnachtsfeiertag landete die Laienspielgruppe der Trachtenkapelle Fröhnd einen wahren Volltreffer. Die weihnachtlich geschmückte Gemeindehalle war ausverkauft. Zur guter Stimmung trugen auch die Fröhnder Klopfsägemusikanten in ihren schmucken Trachten bei. Sie unterhielten in den Pausen mit schmissigen Musikeinlagen. Der Abend, eine runde Sache, so die einhellige Meinung, wird sicherlich allen Besuchern und Akteuren und guter Erinnerung bleiben.

Zum Inhalt des lustigen Dreiakters "Das Damenduell", bei der Laura Lais Regie führte: Der verwitwete Landwirt Johann (Lukas Keller) bewirtschaftet mit seinem Sohn Alfred (Thilo Wuchner) einen Hof, auf welchem großes Wirrwarr eingekehrt ist. Der Grund dafür: Es fehlt eine Frau im Haus. Der Vater animiert den Sohn, endlich zu heiraten. Der Sohn fordert den Vater auf, nochmals eine Frau zu suchen. Dieses Rollenspiel mischen der rabiate Nachbarbauer Eugen (Martin Keller) und sein fauler Sohn Franz (Oliver Steinebrunner) kräftig auf. Immer wieder gibt es dabei neue Akzente in Mimik und Gestik – flotte Sprüche und alte Weisheiten erhitzen die Gemüter. Vater Johann will seinem Sohn den Hof übergeben, doch nur unter der Voraussetzung, dass dieser geheiratet hat. Notar Siegelring (Tobias Ritter), eigentlich zur Beurkundung der Hofübergabe gekommen, geht im Mitfeiern unter. So kommen eines Tages vier Frauen gleichzeitig auf den Hof: Witwe Sophie (Andrea Dietsche) mit Tochter Cäcilie (Simone Marterer) und Witwe Rosa (Vreni Kiefer) mit Tochter Vroni (Jessica Kiefer). Die Damen versuchen alles Mögliche, um die Gunst der Männer zu erlangen. Wer wissen möchte, ob das am Ende zum Erfolg führt, hat nächsten Samstag noch die Gelegenheit.

Termin: Am Samstag, 5. Januar 2019 um 20 Uhr wird das Stück erneut aufgeführt. Karten gibt’s an der Abendkasse Gemeindehalle Fröhnd oder im Vorverkauf beim Tourismusbüro Schönau.