Institution am Hochrhein

Das Schlosshotel Beuggen in Rheinfelden meldet Insolvenz an

BZ & Ingrid Böhm-Jacob & Dorothee Soboll

Von BZ-Redaktion, Ingrid Böhm-Jacob & Dorothee Soboll

Mo, 07. Januar 2019 um 09:43 Uhr

Gastronomie

Die Schlosshotel Beuggen GmbH hat die Eröffnung eines Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen beantragt. Der Gastro-Betrieb laufe derzeit noch weiter, teilt der vorläufige Insolvenzverwalter Stephan Rüdlin mit – und damit bis auf Weiteres auch die Gehaltszahlungen an die Mitarbeiter.

Das im März 2017 eröffnete Schlosshotel Beuggen unter Leitung von Christian Herzog hat die Eröffnung des Insolvenzverfahrens über ihr Vermögen beantragt. Das Insolvenzgericht am Amtsgericht Lörrach hat Rechtsanwalt Stephan Rüdlin von der Kanzlei SGP Schneider Geiwitz & Partner PartGmbB aus Freiburg mit Beschluss vom 2. Januar zum vorläufigen Insolvenzverwalter bestimmt. Zusammen mit seinem Team verschaffte er sich vor Ort bereits ein Bild von der Lage, teilt die Kanzlei mit.

Gastronomiebetrieb soll aktuell weitergeführt werden

Die Schlosshotel Beuggen GmbH betreibt in den historischen Gebäuden unter der Anschrift Schloss Beuggen 11 in Rheinfelden, direkt am Rhein gelegen, das Schlosshotel Beuggen mit 30 Zimmern und 50 Betten und das Restaurant Beuggen 1.

Der Gastronomiebetrieb wird mit seinen 22 Arbeitnehmern derzeit uneingeschränkt fortgeführt. "Wir sind bestrebt, für diese besondere Location und ihre Gäste, die sie zu schätzen wissen, eine dauerhafte Lösung zu finden" erklärte Rüdlin. Die Gehaltszahlungen der Mitarbeiter sind bis auf weiteres über das Insolvenzgeld abgesichert, heißt es in der Stellungnahme.

So diskutieren unsere Leser aktuell bei Facebook



Seit dem Besitzerwechsel 2016 hat sich das Schloss mehrfach verändert

Bereits im April 2016 hatte das altehrwürdige Schloss den Besitzer gewechselt. Kai Flender hatte die Anlage, die zuvor eine evangelische Tagungsstätte war, von der evangelischen Landeskirche Baden übernommen.

Zum Zeitpunkt des Wechsels hatte sich Flender ein "hybrides Konzept" vorgestellt, das unterschiedliche Nutzungsformen ermöglichen sollte. Pächter des Hotels ist Christian Herzog geworden. Einige Monate später, im Juli 2016, war klar: Flender möchte aus der Anlage ein Drei-Sterne-Hotel mit Restaurant- und Barbetrieb machen.

Im März 2017 kam die nächste Überraschung: Der Park des Schlosses war plötzlich nicht mehr öffentlich zugänglich. So verschlossen sich die Anlage für Spaziergänger gab, so öffnete sie sich für Messebesucher. Neben der Gartenmesse DiGa fand im Mai 2018 die erste Kulinaria statt, dem Veranstalter zufolge eine Spezialitätenmesse rund um Essen, Trinken und Genuss.

Diese wollten der Besitzer Flender und der Veranstalter Grenzenlos Events, sofern sie erfolgreich sein würde, etablieren.

Mehr zum Thema: