Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Juni 2015 11:14 Uhr

Freiburg-Haslach

In der Decker Garage gibt es Craft-Beer in Literflaschen

Craft-Beer ist groß im Kommen. In Freiburg gibt es seit wenigen Tagen einen kleinen Laden, der sich ausschließlich diesem Thema widmet: die Decker Garage.

  1. Geschmacksvielfalt ohne miefig-gekünstelte Biertradition: Das will die Craft-Beer-Szene. Foto: Marius Buhl

Wer mal durch Colorado gereist ist, weiß, dass dort Kleinst-Brauereien so normal sind wie bei uns Biergärten. Die dortige junge Bierbrauerszene, die auf handwerklich hergestelltes Bier mit vielfältigen Geschmäckern setzt, hat einen Trend losgetreten, der über die amerikanischen Metropolen in unsere Großstädte geschwappt ist und nun auch in Freiburg ankommt.

Seit Mittwoch hat Freiburg seinen ersten, kleinen Laden, der sich ausschließlich dem Thema Craft-Beer widmet, das von sehr kleinen, regionalen Brauereien hergestellt wird (Fotos von der Eröffnungsfeier).

Winziger Laden im Retro-Ambiente

Die Decker Bier Garage direkt neben Schmitz Katze in Haslach ist ebenfalls winzig, in liebevollem Retro-Ambiente eingerichtet und verfügt über einen großen Kühlschrank. Darin wartet die Ware auf durstige Kehlen: Fünf Sorten, allesamt unfiltriert, die unter dem Label "Decker" in 1-Liter-Flaschen (6,90 Euro) verkauft werden.

Werbung


Dahinter stecken die Freiburger Startup-Unternehmer David Schneider und Daniel Johari sowie eine Handvoll bierbegeisterter Freunde. "Die Biere der großen Brauereien sind geschmacklich alle langweilig. Das hat uns irgendwann frustriert. Also haben wir uns auf die Suche nach gutem Bier mit echtem Geschmack gemacht", sagt Daniel Johari.

Daraus entwickelte sich die Idee, die besten handgemachten Biere aus der Region nach Freiburg zu bringen und ein Label zu kreieren, dass nicht mit der "miefig-gekünstelten Biertradition" hausiert, wie Johari sagt.

Fündig wurde man als erstes bei der Köndringer Dorfbrauerei. Von da an hat sich die Sache verselbstständigt. Zunächst gab es "Decker" in ausgesuchten Szenekneipen, jetzt auch zum Selbstabholen. Mit südbadischen Mini-Brauereien werden Sorten wie "Derb" (Pils), "Blondie" (Helles) oder "Redneck" (mit geröstetem Malz veredeltes Export) entwickelt und abgefüllt. "Frisch gebraut, mit viel Geschmack", ist die Devise.

Alle Sorten schmecken so süffig-frisch wie Fassbier, intensiv – teils gar exotisch ("Banana Joe"). Da die Biere nicht haltbar gemacht werden, sollten sie rasch getrunken werden. Außerdem sind sie stark gehopft und so enorm aromatisch. Eine Abwechslung zum Mainstream sind sie allemal, wenn auch nicht ganz preiswert.

Decker Bier Garage, Haslacher Straße 25 (Hinterhof neben Schmitz Katze), Freiburg. Geöffnet: freitags, 17 bis 20 Uhr. Vorbestellungen: deckerbier.de
Quelle: Dieser Beitrag ist zuerst am 31. Mai 2015 in unserer Wochenzeitung "Der Sonntag" erschienen.

Mehr zum Thema:

Autor: Sven Meyer (Der Sonntag)