Kunst

"Infantes": Fotografien von Iwajla Klinke im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach

Juliana Eiland-Jung

Von Juliana Eiland-Jung

Fr, 13. Juli 2018

Gengenbach

"Infantes": Fotografien von Iwajla Klinke im Museum Haus Löwenberg in Gengenbach.

"Infantes" (königliche Kinder) – so heißt die Ausstellung mit Fotografien von Iwajla Klinke, in der die in Berlin lebende Fotografin Kinder und Jugendliche in zeremonieller Kleidung, in Tracht, in Fasenthäs, in religiös oder mythisch überlieferten Kostümen als Pfingstkönige, mit Perlen und Goldketten behängt als Heilige Veronika bei einer Prozession auf Sizilien oder auch als Schwarzwälder Kommunionkind mit Schäpel zeigt.

Auf den ersten Blick könnte man meinen, dies sei eine weitere der omnipräsenten Ausstellungen mit Fotografien "moderner" Trachtenträger. Aber die Idee ist eine grundlegend andere – die Wirkung erst recht. Statt lautem Kontrast herrscht stille Intensität, statt ironischer Brechung überträgt sich Klinkes Respekt vor Person und Tradition auf den Betrachter. Für die Aufnahmen hatte sie wenig Zeit, auch dies aus Respekt vor der Zeremonie, die sie dokumentiert. Technisch bleibt sie bewusst einfach: ein dunkles Tuch, eine digitale Spiegelreflex-Kamera, keine Nachbearbeitung. Doch für Recherche, Kontakt, Anreise, Teilhabe an den Vorbereitungen der Feste, Eintauchen in die Atmosphäre des Ortes und den Gehalt der Zeremonie nimmt sich Klinke Zeit. Ihre Fotografien präsentiert sie mit Pigmentdruck auf Büttenpapier so würdig und wertvoll, dass sie an altmeisterliche Ölporträts eines Jan Vermeer erinnern.

Trachten und Kostüme werden nicht als Relikte der Vergangenheit gezeigt, sondern als Zeichen eines Rituals des Übergangs, das zum Teil seit Jahrhunderten überliefert und immer noch ernst genommen wird. Dass die Kinder sich der Würde dieser Traditionen bewusst sind, fängt Klinke ein. Ethnographisches Interesse, dokumentarische Genauigkeit – vor allem Schönheit zeichnen Klinkes Bilder aus.

Termine: Iwajla Klinke: Infantes. Museum Haus Löwenberg, Gengenbach. Bis 4. Nov., Di bis Fr 11–17 Uhr, Sa, So, feiertags 13–18 Uhr