Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. Juni 2012

Glückwünsche und lockere Sprüche für den Sieger

Volker Kiebers Wahlergebnis lässt viele Gratulanten schwärmen.

  1. Gut lachen hatte Volker Kieber (von links), als ihm seine Kollegen Michael Bruder (Eichstetten) und Dieter Schneckenburger (Bötzingen) zur Wiederwahl als Gottenheimer Bürgermeister gratulierten. Foto: mario schöneberg

GOTTENHEIM. Überragende 99 Prozent der Stimmen und eine überraschend hohe Wahlbeteiligung: Volker Kiebers klare Wiederwahl als Bürgermeister von Gottenheim war am Sonntag Grund genug für viele Kollegen, Freunde und Weggefährten, trotz Europameisterschaft zu gratulieren und mit dem sichtlich erleichterten Gemeindeoberhaupt zu feiern.

Eine gewisse Anspannung war Volker Kieber im Vorfeld der Wahl anzumerken, hatte er in seiner ersten Amtszeit doch vieles auf den Weg gebracht und manche Gottenheimer mussten sich an sein engagiertes Tempo erst gewöhnen. "Die Gottenheimer sind klasse, ich freue mich auf die kommenden acht Jahre", sagte Kieber vor den fast 200 Gästen seiner Wahlparty.

Ähnlich sah das auch Bürgermeisterstellvertreter Kurt Hartenbach, der für die Organisation von Wahl und Party verantwortlich zeichnete und feststellte: "Die zurückliegenden acht Jahre waren nicht einfach, doch Gottenheim ist transparenter und integrativer geworden". Zudem dankte Hartenbach allen Wahlhelfern, sowie den Vereinen, die den Abend musikalisch mitgestalteten.

Werbung


"Es ist selten in der Politik, dass jemand seine Arbeit auch honoriert bekommt", freute sich Freiburgs Erster Bürgermeister Otto Neideck mit Volker Kieber über seien Erfolg. Kieber, der vor seiner ersten Wahl in der Freiburger Stadtforstverwaltung gearbeitet hatte, sei in seinen acht Amtsjahren nicht älter geworden. "Das gute Ergebnis ist der Lohn einer erfolgreichen Arbeit, wir freuen uns mit dir", erklärte Marchs Bürgermeister Josef Hügele, der im Namen des Bürgermeistersprengels gratulierte. Auch für die Zukunft sah Hügele noch viele gemeinsame Themen, die es zu bearbeiten gelte. Von einem in der Region einmaligen Wahlergebnis sprach Bötzingens Bürgermeister Dieter Schneckenburger, der gemeinsam mit seinem Eichstetter Amtskollegen Michael Bruder im Namen des Verwaltungsverbands gratulierte. Nach der tollen Arbeit hier habe er gewusst, schmunzelte Schneckenburger, dass Kieber mehr als 100 Prozent bekommen würde. Für die Zukunft gelte es nun, die interkommunale Zusammenarbeit auszubauen und intensiv für den Weiterbau der B 31 West zu kämpfen. Auch die Bürgermeister Eckart Escher aus Merdingen, Martin Obert aus Ihringen, Oliver Rein aus Breisach und Walter Laub aus Umkirch waren gekommen. "Das ist ein Superergebnis, es zeigt auch, wie sich die Gottenheimer mit ihrem Gemeindeleben identifizieren" meinte Walter Laub.

Pfarrer Markus Ramminger gratulierte Kieber, riet ihm aber schmunzelnd zu benediktinischer Demut. Für die Vereine gratulierte ihr Sprecher Clemens Zeissler und Frank Braun sagte im Namen der Gewerbetreibenden: "Der Tag hat den Erfolg gebracht, den wir uns gewünscht haben, Gottenheim steht zu dir". Man freue sich, dass das Bürgerschaftliche Engagement (BE) auch weiterhin ein Schwerpunkt der Arbeit sein werde, erklärte Andrea Liebermann im Namen der BE-Gruppen. Gerade das Neubaugebiet biete die Chance auf neue Ideen und Talente. Kieber selbst warb für den Bürgerbeteiligungsprozess für die neue Ortsmitte. Rechnungsamtsleiter Thomas Barthel übergab im Namen der Gemeindemitarbeiter eine ganze Tüte voll kleiner Präsente – von einer Schaufel bis hin zu Beruhigungstee.

Autor: Mario Schöneberg