Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

03. November 2014

Wann gibt es mal wieder richtig Schnee?

Loipenverein investiert tapfer.

  1. Als neu gewählter Schatzmeister steht Lothar Giesser (rechts) nun dem Vorsitzender Bernd Kühnel zur Seite. Foto: Charlotte Fröse

GÖRWIHL (chf). Der Loipenverein Hotzenwald hofft, dass der kommende Winter wieder einmal viel Schnee bringt, der lange lieben bleibt. Die vergangene Saison war ein magerer Winter, wie der Vorsitzende Bernd Kühnel in der Hauptversammlung am Freitagabend im Gasthaus Eichrütte in Görwihl-Hartschwand mitteilte. "Das war schon der dritte Winter in den letzten zehn Jahren mit zu wenig Schnee", beklagte Kühnel. Die Saison dauerte lediglich 78 Tage. Die Zahl der Betriebsstunden betrug elf Tage mit einer Betriebszeit der Spulmaschine von 23 Stunden (nur im Gebiet Herrischried). Trotz des wenigen Schnees erbrachten die Mitglieder mehr als 200 Arbeitsstunden, um das Loipennetz vorzubereiten und zu warten. Als Konsequenz aus den mageren Wintern hat der Loipenverein in diesem Jahr erneut investiert und eine Maschine angeschafft, die die Substanz der Felder schont. Im März wurde ein Motorschlitten mit Walze angeschafft, um so auch bei wenig Schnee oder am Winteranfang und -ende zumindest einen Teil der Loipen spuren zu können.

Freude herrschte darüber, dass die Gemeinden Görwihl und Herrischried die Grund- und Höchstbeträge aufstockten. Dennoch sei die Finanzsituation des Vereins alles andere als beruhigend, betonte der Vorsitzende. Dies bestätigte dann auch der Schatzmeister Dietmar Oehler. Er berichtete von rund 10 000 Euro Fixkosten im Jahr für die große Loipenspurmaschine – und das, ohne dass das Gerät überhaupt im Einsatz ist. Vor allem die Zinsen und die Rückzahlungen der aufgenommenen Darlehen bereiteten dem Schatzmeister Sorgen. Rücklagen sollten künftig gebildet werden, um handlungsfähig zu bleiben. Oehler betonte aber auch: "Wir haben mehr Ausgaben als Einnahmen, dieses Problem löst der Verein nicht allein." Er riet dazu, deswegen dringend das Gespräch mit den Gemeinden zu suchen. Schließlich nehme der Verein Aufgaben wahr, die ureigene Geschäfte der Gemeinden seien, so Oehler.

Werbung


Aufgenommen wurde der Vorschlag aus der Runde der Mitglieder, die umliegenden Gemeinden, die auch große Nutznießer der Angebote rund um die Loipen für Einheimische und Touristen seien, möglichst dazu zu bewegen, sich an den Kosten zu beteiligen.

Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde Lothar Giesser aus Görwihl zum neuen Schatzmeister gewählt. Der 70-jährige Ingenieur löst Oehler ab, der das Amt nach fünf Jahren zur Verfügung stellte. Für zwei weitere Jahre wurden Schriftführer Sigmar Krambehr und der technische Leiter Matthias Faißt wiedergewählt.

Der Loipenverein Hotzenwald, anno 2003 gegründet, hat derzeit 821 Mitglieder. Der Verein unterhält rund 50 Kilometer gespurte Loipen, eine Flutlichtloipe und 25 Kilometer Winterwanderwege. Vorsitzender ist Bernd Kühnel. Der weitere Vorstand: Schatzmeister Lothar Giesser (neu), Schriftführer Sigmar Krambehr, technischer Leiter Matthias Faißt, Beisitzer Rolf Dannenberger. Aktuelle Infos zu den Loipen gibt es im Internet unter http://www.loipen-hotzenwald.de

Autor: chf