Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

09. Juni 2012

Goldene Hochzeit im "Hasengrund"

Werner und Hedwig Burgert bewirtschaften den einstigen Lehnshof des Klosters St. Trudpert .

  1. Am heutigen Samstag feiert das Ehepaar Werner und Hedwig Burgert aus dem „Hasengrund“ goldene Hochzeit mit einer Messe in der Pfarrkirche St. Trudpert (ab 13 Uhr). Foto: Manfred Lange

MÜNSTERTAL (ml). Heimatsinn und Tradition sind auf dem Hasengrunder Hof im unteren Münstertal ebenso zu Hause wie Fleiß und Rechtschaffenheit. So aufgeschrieben vom langjährigen Gemeindearchivar Dr. Walter Fauler und bestätigt von den beiden ehemaligen St. Trudperter Pfarrherren Willibald Strohmeyer und Hansjörg Neuhöfer in den Kloster- und Kirchenbüchern. Heute feiert dort das Ehepaar Burgert goldene Hochzeit.

Erstmalige urkundliche Erwähnung findet der Hasengrunder Hof im Jahre 1423, als das Kloster St. Trudpert das Anwesen erwirbt und es zum Lehen weiter gibt. Nach dem 30-jährigen Krieg sitzt auf dem Hasengrunder Hof das Geschlecht der Riesterer, das im Laufe von sieben Generationen das Hofgut jeweils an einen leiblichen Sohn weiter gibt, bis es 1966 an Tochter Hedwig und Schwiegersohn Werner Burgert fällt, die jetzt – ein halbes Jahrhundert später – ihr goldenes Ehejubiläum begehen können.

Die Zeit des landwirtschaftlichen Haupterwerbs endete auf dem Hasengrunder Hof Mitte der 60er-Jahre, wissen die Burgerts zu berichten, die den Hof – immerhin gut 20 Hektar Eigen- und Pachtland – mit etwa zwei Dutzend Mutterkühen und deren Kälbern im Nebenerwerb betreiben, weshalb Werner Burgert seine hauptberufliche Tätigkeit im kommunalen Wald fand. Sein ehemaliges Milchkontingent hat der Hofbauer bereits vor zwölf Jahren abgegeben. Bauer sein und Reichtümer anhäufen – wie es dem Hofvorfahren Thomas Riesterer vor 250 Jahren noch gelungen ist – das funktioniert bei allem Fleiß und bei aller modernen Technik auf einem Schwarzwaldbauernhof nicht mehr, sagt das Ehepaar Burgert, das sich heute ohnehin überwiegend als Natur- und Landschaftspfleger sieht.

Werbung


Während Ehefrau Hedwig sich zeit ihres Lebens aktiv den Landfrauen verbunden fühlt, bläst Ehemann Werner seit seinem 16. Lebensjahr die Trompete bei der Trachtenkapelle Münstertal und bringt darüber hinaus sein musikalisches Hobby aktiv in das Markgräfler Verbandsseniorenorchester ein.

Schon vor einem Jahrzehnt hat das Senior-Ehepaar Burgert die Hofübergabe an Sohn Hubert geregelt, seines Zeichens gelernter Blumen- und Landschaftsgärtner bei der Staufener Gärtnerei Kähle und hauptberuflich tätig in den Kuranlagen der Stadt Bad Krozingen. Das Jubelpaar Burgert, die zwei Söhne und zwei Töchter haben, zeigt sich zufrieden mit dem Leben, wie es das Schicksal beschert hat, zumal die Kinder ihre Eltern bereits zu zehnfachen Großeltern gemacht haben.

Glückwünsche und Geschenke durfte das Jubelpaar entgegen nehmen von Bürgermeisterstellvertreter Edwin Hofmann im Namen der Gemeinde, der Landrätin und des Ministerpräsidenten. Das Jubelpaar feiert seine goldene Hochzeit am heutigen Samstag, ab 13 Uhr, in der Pfarrkirche St. Trudpert mit einem Dankgottesdienst – zelebriert von Superior Erich Hensler und musikalisch mitgestaltet von der Trachtenkapelle Münstertal.

Autor: ml