Goldmünzen und keltische Grabhügel im Breisgau

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 14. August 2017

Malterdingen

Keltische Tagesexkursion führte nach Riegel und Malterdingen / Keltische Abteilung für das Torhäusle?.

RIEGEL/MALTERDINGEN (BZ). Eine interessante Tagestour liegt hinter dem Verein für keltische Geschichte und Kultur Abnoba und interessierten Gäste. Den Auftakt bildete die Riegeler Michaelskapelle, zu der Peter Ziegler vom Riegeler Geschichtsverein führte.

Der Vorsitzende ging dabei auf die Geschichte der Kapelle und des strategisch günstig gelegenen Michaelsberges ein. Oftmals seien frühere keltische Plätze zu christlichen Orten geworden, einige Spuren gebe es auch in Riegel. Beim Bau der Mehrzweckhalle 2001 kam am Nordrand von Riegel, wo es ein ausgedehntes Dorf gegeben hat, ein einmaliger Schatz von 27 keltischen Goldmünzen zum Vorschein. Weiterhin wurde 1894 am Osten des Michaelbergs das sogenannte Kelten-Wieble gefunden, dessen Alter auf 14 Jahre bestimmt wurde.

Einen ähnlichen Fund gab es 1864 im nur wenige Kilometer entfernten Vierdörferwald von Malterdingen, wo die Gruppe nachmittags den etwa 30 Meter breiten keltischen Grabhügel aufsuchte. Im sogenannten "Heidengrab" fand man dort ein 17-jähriges Mädchen und verschiedene Schmuckstücke aus Bronze wie Fuß- und Armringe, Haar- und Gewandnadeln.

Zuvor jedoch besichtigten die Keltenfreunde das "Torhäusle" im Ortskern von Malterdingen besichtigen, das in der Obhut des Geschichts- und Kulturkreis Malterdingen steht und ihm auch als Vereinsheim dient. Helmut Jauch stellte die kleinen, aber feinen Räume vor und der Vorsitzende des Keltenvereins, Peter Müller, berichtete von ersten Gedanken, dass dort eine kleine keltische Abteilung entstehen könnte. An einer Schautafel übermittelte er den Gästen sein geballtes Wissen über das Volk der Kelten. Malterdingen war auch die Initialzündung für ihn, nach einer dort im Rathaus gezeigten Keltenausstellung im Jahre 1989, drei Jahre später den keltischen Freundeskreis zu gründen. Insofern freute sich Vorsitzender Peter Müller (Denzlingen), gleich mit zwei Programmpunkten und Stätten nach Malterdingen zurückkehren zu können.

Kontakt und Infos: Der Verein für keltische Geschichte und Kultur-Abnoba sieht seine Aufgabe darin, ein Forum für keltische Kultur in Vergangenheit und Gegenwart zu sein. Er beschäftigt sich unter anderem mit der Archäologie (Ur- und Frühgeschichte), der Keltologie, der Geschichtswissenschaft, der Volkskunde bis hin zur Religionswissenschaft. Wer Näheres über den Freundeskreis wissen möchte, wendet sich an den Vorsitzenden Peter Müller, Denzlingen, (Tel. 07666/937 9753 oder 0152/22 753273; Mail: peter.robert.mueller@web.de) wenden.