Guggemusiker sind im Ort ganzjährig präsent

Mario Schöneberg

Von Mario Schöneberg

Sa, 23. Juni 2018

Gottenheim

Gottenheimer Klang-Chaode bestätigen ihren Vorsitzenden.

GOTTENHEIM. Einstimmig wurde kürzlich Thomas Schnell als Vorsitzender der Gottenheimer Klang-Chaode in der Hauptversammlung der Guggemusik in seinem Amt bestätigt. Zuvor hatten die Mitglieder auf eine ereignisreiche Fasnachtskampagne zurückgeblickt.

Eine ganze Reihe von Veranstaltungen und Auftritten hatten die 37 Aktiven der Klang-Chaode im zurückliegenden Vereinsjahr absolviert, wie Schriftführerin Simone Dier die gut 40 Mitglieder und Gäste, die ins Gottenheimer Jugendhaus gekommen waren, informierte. Neben mehr als 30 Probenabenden standen wieder zahlreiche Teilnahmen an Narrenumzügen und Abendveranstaltungen befreundeter Zünfte auf dem Programm. Ein besonderer Höhepunkt war dabei unter anderem ein Auftritt bei der Turmspring-Meisterschaft im Freiburger Westbad. Auch am Gemeindeleben in Gottenheim nehme der mittlerweile 115 Mitglieder zählende Verein rege teil, berichtete Dier, so am Ferienprogramm der Gemeinde, mit einem Stand bei der Gewerbeschau, als Bewirtungsteam bei der Einwohnerversammlung und auch mit einem Kaffee-Treff in der Bürgerscheune. Hinzu gekommen seien gemeinsame Arbeitseinsätze mit dem Jugendclub im Jugendhaus.

Ein positives Jahresergebnis vermeldete Vereinskassierer Alexander Rees. Ihm zufolge sind allerdings die Buskosten für die Fahrten in der Fasnachts-Saison deutlich von rund 2300 Euro auf mehr als 7000 Euro gestiegen, auch habe der Verein rund 2700 Euro in einen Material-Anhänger investiert. Dass 197 Belege und Buchungen ordnungsgemäß bilanziert wurden, bestätigten Kassenprüfer Juliane Pfeil und Uwe Wagner, auf deren Vorschlag hin der Vorstand einstimmig entlastet wurde.

Bürgermeister Christian Riesterer und Jürgen Steiner als Vertreter der Vereinsgemeinschaft dankten den Klang-Chaode für ihren engagierten Einsatz für die Fasnacht aber auch fürs Dorf. Hier gebe es nie ein Nein, wenn ihre Hilfe gebraucht werde.

Wahlen: In geheimer Abstimmung unter den Aktiven wurde Tobias (Bomber) Barth einstimmig zum Chaod des Jahres gewählt. Dies sagte Oberchaod Schnell, der mit seinem Stellvertreter Carsten Klotz die Auszeichnung übergab. Auch Kassierer Rees, die Kassenprüfer sowie Beisitzerin Isabella Lutz-Herzog wurden in ihren Ämtern bestätigt.