Gottenheim

Mädchen in Gebüsch gezerrt – neue Spur ein Jahr nach versuchtem Sexualdelikt

Manfred Frietsch

Von Manfred Frietsch

Di, 13. Juni 2017 um 12:23 Uhr

Gottenheim

Ein Jahr nach dem Überfall auf ein 10-jähriges Mädchen hat die Polizei eine neue Spur: Ein Winzer hat ein Fahrrad in den Reben gefunden, mit dem der Verdächtige wohl geflüchtet ist.

Am 15. Juni 2016 fuhr ein zehnjähriges Mädchen mit dem Fahrrad von Bötzingen kommend am späten Nachmittag auf Gottenheim zu. Kurz vor dem Ortsbeginn, an einer Steigung des Radweges, sprang plötzlich ein Mann aus einem Gebüsch und versuchte, das Mädchen vom Rad und in das Gebüsch zu zerren. Den Vorfall bekamen zwei Männer mit, die in der Nähe in ihren Gärten arbeiteten. Sie eilten hinzu, worauf der Täter auf einem blauen Mountainbike die Flucht ergriff.

Eine sofort eingeleitete Fahndung blieb erfolglos. Die Polizei, die von einem Sexualdelikt ausgeht, fahndete auch mit einem Phantombild nach dem Unbekannten. Auch nach dem Fahrrad wurde gesucht. Ein Rad, das der Beschreibung entsprach, wurde kurz darauf gefunden, hatte aber nichts mit der Tat zu tun.

Die Polizei sucht Hinweise zu dem gefundenen Fahrrad

Jetzt liegt der Fall anders. Ein Winzer fand in einem Rebstück ein herrenloses, augenscheinlich dort schon länger liegendes Fahrrad. Er gab es bei der Gemeindeverwaltung ab. Dort erinnerten sich Mitarbeiter an die fast schon ein Jahr zurückliegende Fahndungsmeldung und verständigten die Polizei.




Diese hält es für möglich, dass es sich um das Fahrrad des gesuchten Mannes handelt. Sie sucht nun Zeugenhinweise zu dem blauen, vermutlich nachlackierten Rad, ohne Schutzbleche und Beleuchtung, das durch seinen mit schwarzem Lenkerband umwickelten Hornlenker auffällt.

Der Tatverdächtige wird als jugendlich oder heranwachsend beschrieben, von eher molliger Statur, blond, etwa 1,70 Meter groß.
Zeugen werden gebeten sich unter Tel. 0761-8825777 zu melden.

Mehr zum Thema: