FC Birkendorf siegt beim AH-Turnier

Chris Seifried

Von Chris Seifried

Mi, 11. September 2013

Grafenhausen

Trotz Verzögerungen beim Spiel durch zwei Verletzungen kämpften zehn Mannschaften engagiert um den Sieg in Grafenhausen.

GRAFENHAUSEN. Beim traditionellen Altherrenturnier des Sportvereins Grafenhausen kämpften am Samstag zehn Teilnehmer-Mannschaften auf zwei Kleinfeldern im Schlüchtsee-Stadion um Punkte und den Sieg. Nach Verletzungspech und darauf folgender Spielverzögerung gewann im Finale der FC Birkendorf, der das spannende Endspiel mit 3:2 Toren gegen den SV Höchenschwand für sich entscheiden konnte.

Bereits am Freitagnachmittag – bei schönem Herbstwetter und vor vielen Zuschauern – wurde das diesjährige 24. AH-Turnier nicht wie bisher üblich, mit Jugendspielen, sondern erstmals mit einem Firmen-Turnier eröffnet. Wie der Leiter der AH-Abteilung, Franz Gatti, im Gespräch mit dieser Zeitung erklärte, sollte diese Änderung ein erster Probelauf sein.

Unter der Spielleitung von Franz Gold beteiligten sich vier Betriebsmannschaften der Firmen Adler, Rühle, Brauerei Rothaus und Hago Küssaberg an diesem Turnier, das auch im nächsten Jahr in der gleichen Form fortgesetzt werden soll. Als Sieger ging das Team der Firma Adler vom Platz, gefolgt von Hago Küssaberg, der Brauerei Rothaus und Rühle. Alle Mannschaften wurden für ihre Teilnahme mit je einer Speckseite und die zwei erfolgreichsten Plätze zusätzlich mit einem Träger Gerstensaft belohnt.

Am Samstag folgte das traditionelle Altherrenturnier, bei dem zehn Mannschaften in zwei Gruppen auf zwei Kleinfeldern gegeneinander antraten. Derweil wurde die bewährte Turnierleitung von Heiner Seidler und Erich Kiefer bereits in der Vorrunde auf eine harte Probe gestellt: Die Verletzungen von zwei Spielern – der Torwart des SV Hölzlebruck und ein Kicker vom FC Ballersbach waren jeweils ohne Fremdeinwirkung, aber unglücklich gestürzt – erforderten den Einsatz von zwei Krankenwagen, dem Notarzt und einem Rettungshubschrauber, der nur auf dem Rasenplatz landen konnte (wir haben berichtet). Ob dem gleich zweifachen Verletzungspech, das von allen Seiten zutiefst bedauert wurde, war die Stimmung auf dem Sportplatz freilich allgemein gedämpft. Und weil die Vorrundenspiele mindestens für eine halbe Stunde unterbrochen werden mussten, hatte der Helikopter-Einsatz den Terminplan auch noch gehörig durcheinander geworfen. Souverän entschied die Turnierleitung deshalb, die weitere Spielzeit von jeweils 15 auf 12 Minuten zu verkürzen.

Das AH-Turnier nahm dann zügig und ohne Probleme seinen Verlauf: Im Spiel um Platz 3 siegte der FC Weizen und verwies den FC Tiengen mit 2:0 Toren auf Platz 4. Das Finale entschied der FC Birkendorf mit 3:2 Treffern gegen den SV Höchenschwand für sich und ging als Turniersieger vom Platz. Auf Platz 5 landete der FC Ballersbach, gefolgt von Vfl Riedböhringen auf dem 6., SG Schlüchttal auf dem 7., SV Hölzlebruck auf dem 8., Gastgeber Grafenhausen auf Platz 9 und FC Bräunlingen als Schlusslicht auf Platz 10. Die Siegerehrung nahmen Erich Kiefer und Franz Gatti vor, die jeder Mannschaft je eine Speckseite und ein Partyfässle Bier überreichten.