Musikverein meistert intensives Jahr

Christiane Seifried

Von Christiane Seifried

Mi, 25. Januar 2017

Grafenhausen

Egon Selb, Josef Gatti und Bernhard Schlatter sind seit 50 Jahren Mitglied im MV Grafenhausen.

GRAFENHAUSEN. Mit der Reise in die Bundeshauptstadt Berlin, der Teilnahme am Blasmusikwettbewerb in Konstanz und dem Jahreskonzert haben die Aktiven des Musikvereins Grafenhausen ein arbeitsreiches Jahr hinter sich gebracht. Dirigent Georg Seidler zeigte sich mit den musikalischen Leistungen sehr zufrieden. Für 50-jährige Mitgliedschaft gab es Kunstwerke des heimischen Künstlers Simon Stiegeler. Nach mehreren ruhigen Jahren war nach den Worten von Dirigent Georg Seidler 2016 "einiges mehr geboten". 73 musikalische Zusammenkünfte hatte er gezählt und erwähnte unter anderem die kurzfristige Zusage des Musikvereins Grafenhausen zur Teilnahme beim Blasmusikwettbewerb in Konstanz. "Aus Zeitgründen konnte ein längeres Nonstop-Programm nicht einstudiert werden", betonte der Dirigent im Rechenschaftsbericht. Der Probenaufwand habe sich aber gelohnt, der Musikverein präsentierte sich mit einer "ansprechenden Leistung".

Die Probenarbeit für das Jahreskonzert Ende Dezember wurde immer wieder unterbrochen durch musikalische Aktionen. Nötig wurden schlussendlich einige Zusatzproben. "Im Ergebnis war es aber kein Problem, ich war mit den Probenleistungen der meisten Aktiven sehr zufrieden. Kopfschmerzen oder einfach nur Bedenken wegen des Jahreskonzertes hatte ich keine", hob Georg Seidler hervor. Schlussendlich konnte trotz einer "durchwachsenen Generalprobe" das Jahreskonzert als gelungener, musikalischer Höhepunkt gewertet werden. Nach so vielen Worten des Lobes appellierte der Dirigent aber an die Musiker, sich noch stärker an den Proben zu beteiligen. Der Spaß und die Freude an der Musik wachsen nach den Worten von Seidler auch mit den gestellten Aufgaben. Er geht davon aus, dass derartige Appelle auch fruchten, damit sich das Jahr 2017 in ein erfolgreiches entwickeln könne.

"Berlin, Berlin – wir fahren nach Berlin": So hieß es, als der Musikverein Grafenhausen vom 22. bis 25. November auf Einladung der Bundestagsabgeordneten Gabriele Schmidt nicht nur zu einer politischen Bildungsreise in die Bundeshauptstadt Berlin reiste. Der Verein war auserkoren, die Aufstellung der Weihnachtsbäume vor der Landesvertretung Baden-Württemberg und dem Polizeipräsidium musikalisch zu umrahmen. Wie Schriftführerin Andrea Buntru in Erinnerung rief, war der Bus nicht nur mit 49 Musikern inklusive aller Instrumente, sondern auch mit einem ausreichenden Getränkevorrat für die elfstündige Reise bestückt. Übrigens wurde in Berlin neben der Baumübergabe auch der Geburtstag von Dirigent Seidler gefeiert. "Nach einer Stadtrundfahrt besuchten wir eine Plenarsitzung im Bundestag und sahen auch kurz Bundeskanzlerin Angela Merkel", schilderte die Schriftführerin in ihrem ausführlichen Reisebericht. Die feierliche Baumübergabe umrahmte der Musikverein musikalisch, eine kleine Abordnung spielte in der Landesvertretung noch einige Weihnachtslieder. Zudem hieß es nach dem musikalischen Auftritt geräucherte Bratwürste und Landjäger von der Firma Adler, Christstollen von der Konditorei Fechtig sowie Gewürzstangen von der Bäckerei Müller an die Gäste zu verteilen. Beeindruckt waren die Reisenden auch vom umfangreichen Rahmenprogramm, das von einer Mitarbeiterin der Bundestagsabgeordneten zusammengestellt worden war. Überrascht waren sie beim Besuch des Musikinstrumentenmuseums, in dem eine Geige aus Geroldshofstetten entdeckt wurde. In bester Erinnerung blieben auch das Mittagessen hoch über Berlin auf dem Fernsehturm am Alexanderplatz, die Stadtrundfahrt und die Besichtigung des Bundeskanzleramtes.

Für 15-jährige aktive Mitgliedschaft beim Musikverein wurden im Rahmen der Jahreshauptversammlung Julia Metzler und Anna Baschnagel geehrt. Bereits beim Jahreskonzert waren Benjamin Seidler für 25 Jahre sowie Josef Gatti, Bernhard Schlatter und Egon Selb für 50-jährige Mitgliedschaft vom Blasmusikverband ausgezeichnet worden. Vom Musikverein gab es für 50 Jahre aktives Musizieren noch je eine Skulptur mit dem jeweiligen Musikinstrument der Geehrten, gefertigt vom heimischen Holzbildhauer Simon Stiegeler.