Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

16. Januar 2017

300 Bürger feiern das neue Jahr

Neujahrsempfang in Grenzach-Wyhlen mit Musik des Akkordeon-Orchesters Wyhlen / Lange Feier bis in die Nacht.

  1. Neujahrsempfang Grenzach-Wyhlen 2017 Foto: Ralf H. Dorweiler

  2. Neujahrsempfang Grenzach-Wyhlen 2017 Foto: Ralf H. Dorweiler

  3. Neujahrsempfang Grenzach-Wyhlen 2017 Foto: Ralf H. Dorweiler

GRENZACH-WYHLEN. Rund 300 Bürger kamen am Samstagabend im Haus der Begegnung zusammen, um sich gegenseitig und der Gemeinde ein gutes neues Jahr zu wünschen. Bürgermeister Tobias Benz erinnerte in seiner Rede an Geschehnisse des vergangenen Jahren und skizzierte die Aufgaben, die im Jahr 2017 anstehen. Im Anschluss an den offiziellen Teil, der mit Musik des Akkordeon-Orchesters Wyhlen umrahmt war, lag der Schwerpunkt auf persönlichen Gesprächen.

CDU-Bundestagsabgeordneter Armin Schuster, Karin Reichert-Moser als Stellvertreterin der Landrätin, Rheinfeldens Oberbürgermeister Klaus Eberhardt, Efringen-Kirchens Bürgermeister Phillip Schmidt, sein Kollege aus Bad Bellingen, Christoph Hoffmann, und auch Vertreter aus der Schweiz wohnten dem Anlass bei, ebenso wie Vertreter der Industrie. Die BASF, DSM, GP und Roche Pharma haben wieder durch Spenden dazu beigetragen, dass die Veranstaltung in dieser Form stattfinden konnte. Der Reinerlös wird noch einem sozialen Zweck zugute kommen.

Bürgermeister Tobias Benz blickte in seiner Rede auf ein Jahr zurück, das Schatten, Bedrückendes und Furchteinflößendes mitgebracht habe, aber auch Licht, positive Entwicklungen und Grund zur Freude. Einen großen Raum in seiner Rede nahm die Flüchtlingsproblematik ein. Er dankte dem Helferkreis Amiko für den Einsatz und den Anwohnern in der Kraftwerkstraße für ihr Verständnis. Die GU habe sich gut entwickelt. "Allerdings sind ihre Tage bereits gezählt. Der Landkreis plant nach heutigem Stand, die Einrichtung Ende dieses Jahres zu schließen", so Benz. Trotzdem forderte er erneut Unterstützung von Land und Bund ein und sagte: "Zur Lösung der Problematik gehören auch eine dauerhafte und nachhaltige Begrenzung der Zugangszahlen neuer Flüchtlinge sowie die konsequente Rückführung von Flüchtlingen, deren Asylanträge abgelehnt wurden." Weitere Themen waren die Wohnungssituation, die Entwicklung der Ortsmitten, und die über vielen kommunalen Themen hängende Rathausfrage. Eine Machbarkeitsstudie für Standortsalternativen wird im ersten Halbjahr 2017 öffentlich vorgestellt. Auch zur B34 neu wird informiert: Am 31. Januar findet eine Sondersitzung des Gemeinderats zu dem Thema statt. Benz warf voraus, dass die Entlastungswirkung der Umgehung deutlich stärker ausfallen werde als in der Prognose von 2004 berechnet worden war.

Werbung


Weiter ging es um den Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs, um die Kesslergrube und die immer noch ausstehende Antwort des Regierungspräsidiums auf den Widerspruch der Gemeinde zur genehmigten Einkapselung der Altlasten durch die BASF, um Ganztagesgrundschule und Kindergärten, schnelles Internet und die Ansiedlung von Gewerbebetrieben. Nach dem Applaus spielte das Akkordeon-Orchester Wyhlen gekonnt und mit viel Energie, bevor die Ehrungen vorgenommen wurden (siehe untenstehenden Artikel).

Nachdem die Feuerwehr die Stühle abgebaut hatte, begab man sich an das vom Frauenverein vorbereitete Buffet. Zwölf Kisten Grenzacher Hornfelsenwein, zehn Kisten Weißwein, acht Kisten Bier und größere Mengen an Wasser und Apfelsaft wurden zu den Leckereien gereicht. Die Feier ging noch bis in die Nacht.

Ein Fotoalbum mit vielen Aufnahmen vom Abend finden Sie im Internet unter http://mehr.bz/neujahr-17-gw

Autor: Ralf H. Dorweiler