Altgemeinderäte melden sich

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Februar 2013

Grenzach-Wyhlen

"Industriestandort erhalten!".

GRENZACH-WYHLEN (dor). Ehemalige Gemeinderäte von FDP, CDU und SPD plädieren in einer gemeinsamen Stellungnahme zur Zimmermann-Ansiedlung für den Erhalt des Industriestandorts und wenden sich gegen eine mögliche Veränderungssperre. "Wir ehemaligen Gemeinderäte haben über viele Jahre beziehungsweise Jahrzehnte die Entwicklung unseres Ortes mitgestaltet und sind dankbar, das Grenzach-Wyhlen dank seiner hohen Gewerbesteuereinnahmen inzwischen die Infrastruktur einer Kleinstadt besitzt", begründen Rolf Bachthaler, Erwin Beck, Werner Bittner, Theo Dietrich, Dirk Feltes, Fritz Gerbel, Hagen-Gunter Kreutz, Paul Kuhn und Hugo Otte ihren Vorstoß. Der Tenor der Diskussion bereite ihnen große Sorgen. Man habe Verständnis für die Befürchtungen einiger Mitbürger, aber auch den Eindruck, dass Zimmermann-Gegner sich festlegen würden, ohne eine sachliche Bewertung aller Fakten vorzunehmen. Es gehe nicht nur um die Ansiedlung des Chemierecyclers. Eine Veränderungssperre im Industriegebiet bedeute eine Behinderung der bestehenden Unternehmen, blockiere Investitionen und verhindere die Ansiedlung weiterer Firmen. Man wolle Arbeitsplätze und die gute Infrastruktur der Gemeinde sichern und fordert auch den schnellstmöglichen Bau der Umgehungsstraße.