ANSICHTSSACHE: Fragestellung

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Mi, 31. Oktober 2012

Grenzach-Wyhlen

Bürgermeister Jörg Lutz fasste nach der Zukunftswerkstatt zusammen, keinen elementaren Widerstand gegen die Zimmermann-Ansiedelung vernommen zu haben. Das war irgendwie richtig. An vielen der Dialogtische war bei der Frage nach der Zukunft der Industrie herausgekommen, dass man diese weiterhin wolle, aber es solle eben saubere Industrie sein. Zimmermann wurde von den meisten Vortragenden der jeweiligen Diskussionsrunden nicht konkret genannt. Dies allerdings als Votum zu nehmen, ist vielleicht zu viel. Denn die Fragestellung war eigentlich globaler, eben über die generelle Zukunft der Industrie. Nach Zimmermann wurde nicht gesondert gefragt, so dass dieses Thema wohl im größeren Rahmen teilweise etwas untergegangen ist. Dies zeigen zumindest die Reaktionen von Teilnehmern, die sich an die Badische Zeitung wandten. Von mehreren war zu hören, dass man durchaus nicht für die Ansiedlung des Chemie-Recyclers sei. Vielleicht hätte eine klare Frage unter den Teilnehmern der Zukunftswerkstatt ein klareres Bild in Bezug auf diese Frage ergeben. So blieben sich sogar die beiden Moderatoren uneinig. Während der eine die Vorstellungsrunde als Pro für die Industrie empfunden hatte, meinte die andere, durchaus zahlreiche kritische Töne herausgelesen zu haben.