ANSICHTSSACHE: Sonne, Mond und Sterne

Peter Gerigk

Von Peter Gerigk

Sa, 01. August 2015

Grenzach-Wyhlen

Um Entfernen und Entfernungen ging es diese Woche: Manfred Mutter verglich im Gemeinderat die Transportwege für den Aushub der Kesslergrube mit den viel größeren Distanzen, die Lastwagen für die ansiedlungswillige Recyclingfirma Zimmermann einmal zurücklegen werden. Der Vorsitzende der BI Zukunftsforum verdeutlichte die riesigen Kilometerzahlen, die sich aber um ein 400-faches voneinander unterscheiden, mit den Entfernungen von Erde zu Mond und von Erde zu Sonne – ein Unterschied wie Tag und Nacht, um im Bild zu bleiben. Und da war Flavio Piussi, der technische Projektleiter von Roche beim Aushub der Kesslergrube. Er verabschiedete sich von den Gemeinderäten. Er wird andere Aufgaben im Konzern übernehmen; welche, wurde nicht ausgeführt, dafür aber wo das sein wird: Piussi behält die Grube fest im Auge – vom neuen Roche-Turm in Basel aus könne er ihn gut sehen, versicherte er. Wann er auf eine von Grund auf saubere Kesslergrube blicken können wird, steht allerdings in den Sternen.