CDU: Hoffnung beim Verkehr

Ralf Staub

Von Ralf Staub

Do, 31. Januar 2013

Grenzach-Wyhlen

"Hinauszögern schadet".

GRENZACH-WYHLEN (rs). Die CDU-Fraktion freut sich über die individuellen Einwendungen zur Zimmermann-Ansiedlung, Sprecher Walter Schwarz hob etwa den BUND hervor. Sie erwartet vom Erörterungstermin die nötige Klarheit für eine Entscheidung. Sei verfahrensrechtlich alles geklärt, dann gebe es grünes Licht für den Zimmermann-Antrag, so Schwarz. "Ohne ausreichende Antworten schaltet die Ampel auf Rot und die CDU sagt Nein". Die Fraktion sieht sich "in der Lage und in der Pflicht" dann auch zu entscheiden und nicht via Veränderungssperre noch einmal zwei Jahre ins Land gehen zu lassen. "Jedes Hinauszögern schadet Grenzach-Wyhlen", hält Schwarz fest. Entscheidend für das CDU-Votum seien die Arbeitsplätze, die Risiken aller Art hält die Fraktion "für nicht größer als in den Jahren vor etwa 2010". Schwarz sieht sogar einen "Hoffnungsschimmer" in Sachen Verkehr und fände es schön, wenn bei einer Bewertung der B34 nicht nur dieVerkehrszahlen korrigiert, sondern auch die Förderung der Infrastruktur berücksichtigt würde.